Recknagel
Für das Heizsystemkonzept "Wärmepumpe Plus" wurde ROTEX mit dem Innovationspreis ausgezeichnet (Quelle: ROTEX Heating Systems GmbH)

ROTEX erhält den Innovationspreis Wärmemarkt 2014 für das Heizsystemkonzept „Wärmepumpe Plus“

ROTEX wurde für sein Konzept „Wärmepumpe Plus“ mit dem Innovationspreis Wärmemarkt 2014 ausgezeichnet. Dr. Franz Grammling, Geschäftsführer von ROTEX, nahm den Preis im Rahmen des HEAT Kongresses für mobile und speicherbare Wärme in Berlin entgegen.

Geschäftsführer Dr. Franz Grammling (3.v.r.) nimmt für die ROTEX Heating Systems GmbH den Innovationspreis entgegen. (Quelle: UNITI)

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie bestärkt uns in unserem Weg, besonders effiziente und ressourcenschonende Heizsysteme auf den Markt zu bringen. Die Verbindung von Wärmepumpe und Ölheizung ist dabei eine hochinteressante Möglichkeit, mit regenerativer Energie die Kosten deutlich zu senken und gleichzeitig Versorgungssicherheit auch an extremen Wintertagen in Bestandsgebäuden zu gewährleisten. Der Wunsch der Hausbesitzer, auf regenerative Energien umzusteigen, ist sehr ausgeprägt“, so Franz Grammling. Das ausgezeichnete Konzept versteht sich als Alternative zum Kesseltausch. Es empfiehlt sich für alle Gebäude, da die Wärmepumpe nur bei Außentemperaturen arbeitet, bei denen sie deutlich effizienter ist als der vorhandene Kessel. Für Gebäude, die bereits ganz oder teilweise mit Fußbodenheizung beheizt werden, ist „Wärmepumpe Plus“ geradezu ideal.

Der Innovationspreis Wärmemarkt wurde bereits zum dritten Mal von der Fachzeitschrift Brennstoffspiegel + Mineralölrundschau in Kooperation mit dem UNITI Bundesverband mittelständischer Mineralölunternehmen verliehen. Der Preis soll im Wärmemarkt tätige Unternehmen zur Entwicklung neuer Konzepte ermutigen, um Energiequellen mit moderner Technik effizienter einzusetzen, Betriebsabläufe rationeller zu gestalten und im eigenen Unternehmen Energie einzusparen.

Die Innovation der „Wärmepumpe Plus“

Das Konzept „Wärmepumpe Plus“ wurde von ROTEX entwickelt, um Endkunden die Möglichkeit zu bieten, ihre bestehende Heizung einfach mit einer Luft-/Wasser-Wärmepumpe (ROTEX HPSU compact) zu ergänzen. Hierfür gibt es in Deutschland einen hohen Bedarf, denn viele der ca. 6 Millionen installierten Öl-Heizkessel sind zwar noch funktionstüchtig, aber nicht mehr ausreichend effizient. Eine Heizungsmodernisierung ist daher nicht dringend notwendig. Dennoch möchten immer mehr Endverbraucher von fossilen Brennstoffen auf regenerative Energien umsteigen.

Das Konzept „Wärmepumpe Plus“ von ROTEX ermöglicht die Erhaltung des bestehenden Heizsystems. Die ROTEX Luft-/Wasser-Wärmepumpe wird als Ergänzung zum vorhandenen Heizkessel in das ursprüngliche Heizsystem eingebunden. Die Arbeiten beschränken sich dabei fast ausschließlich auf den Heizungsraum. Lediglich das Wärmepumpenaußengerät muss zusätzlich installiert und eingebunden werden. Die Wärmepumpe nutzt die Umgebungsluft als Wärmequelle und übernimmt die gesamte Warmwasserbereitung sowie die Heizung in den milderen Jahreszeiten. Die bestehende Ölheizung schaltet sich erst bei sehr kalten Temperaturen zu und übernimmt dann den Betrieb. So arbeiten beide Systeme immer im optimalen Bereich und mit höchster Effizienz.

Das Konzept "Wärmepumpe Plus" ermöglicht die Erhaltung des bestehenden Heizsystems und wird als Ergänzung zum vorhandenen Heizkessel in das ursprüngliche System eingebunden. (Quelle: ROTEX Heating Systems GmbH)

ROTEX Luft-/Wasser-Wärmepumpen: Intelligent Heizen und Kosten sparen

Die ROTEX HPSU compact kombiniert auf kleinstem Raum das hocheffiziente Innengerät der Wärmepumpe mit einem innovativen Wärmespeicher für hygienisches Trinkwasser. Sie lässt sich darüber hinaus als effizienter Wärmespeicher für zusätzliche Wärmequellen nutzen. Neben einer Solaranlage kann sie zum Beispiel auch durch Öl-, Gas-Kessel oder Kaminöfen mit Wassertaschen bei Heizung und der Warmwasserproduktion unterstützt werden.

60 % weniger Ölverbrauch nach Heizungsmodernisierung

Mit „Wärmepumpe Plus“ wird die Umwelt durch eine Reduzierung des Verbrauchs an fossilen Brennstoffen und einem geringen Schadstoffausstoß geschont. Beispielanlagen haben gezeigt, dass mit dem Konzept der Ölverbrauch um bis zu 60 % reduziert wird. Der Endverbraucher kann so seine Heizkosten drastisch reduzieren, ohne das bestehende System komplett austauschen zu müssen. Die einfache Integration in das Gebäude ermöglicht einen minimalen Installationsaufwand. Zusätzlich wird die Wärmepumpe mit bis zu 1.800 Euro von der BAFA gefördert. Mit dem Konzept ist auch eine schrittweise Sanierung des Gebäudes möglich. Werden weitere energetische Sanierungsmaßnahmen umgesetzt, kann langfristig die Wärmepumpe als alleiniges Heizsystem eingesetzt werden. Das Haus wird so mit kostenloser und regenerativer Umweltenergie beheizt. Dies steigert gleichzeitig den Wert der Immobilie.

Weitere Informationen zum Konzept Wärmepumpe Plus von ROTEX sind hier erhältlich.

Verwandte Themen
Heizungstausch, Wärmepumpe
Heizungstausch mit Wärmepumpe: Expertentelefon des BWP am 05.10.2017 weiter
Heizungstechnik, Förderung, Energieeffizienz, Wärmewende
Verbände fordern, die Förderung für neue Brennwertheizungen beizubehalten weiter
Flüssiggas, Emissionen, Heizungsanlagen
Neue Studie belegt: Weniger Emissionen mit Flüssiggas weiter
GebäudeEnergetik, Energy
Hannover Messe erweitert Energiebereich um die GebäudeEnergetik weiter
Heizungstechnik, Power-to-Heat, Photovoltaik
Modellvorhaben Öl-PV-Heizung: Zwischenbilanz positiv – Weitere Teilnehmer gesucht weiter
Energielabel, Heizungsanlagen
Energielabel für Heizungsanlagen: Große Markteffekte blieben aus weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr