Recknagel
Der Zeit voraus: Schütz Energy Systems produziert mit umweltfreundlichem HBCD-freiem Vormaterial (Quelle: Schütz GmbH).

Schütz-Systemplatten ohne Flammschutzmittel HBCD

In seiner Dämmplatten-Produktion verzichtet Schütz Energy Systems auf das umstrittene Flammschutzmittel HBCD (Hexabromcyclododecan). Schon seit August vergangenen Jahres – und damit bereits ein Jahr vor Inkrafttreten der neuen EU-Richtlinie – werden alle System- und Dämmelemente aus HBCD-freiem Vormaterial hergestellt.

„Mit dieser vorzeitigen und freiwilligen Umstellung kommen wir zudem unserem eigenen Nachhaltigkeitsanspruch an eine umwelt- und ressourcenschonende Produktion nach“, erläutert Alexander Muster, Bereichsleiter Schütz Energy Systems.

Wegen ihrer Umweltschädlichkeit war die Substanz HBCD, die über viele Jahre weltweit im Brandschutz eingesetzt worden war, in Verruf geraten. Vor allem beim Außeneinsatz in Fassadendämmplatten an Häusern werden die schädlichen Bestandteile über Regenwasser an die Umwelt abgegeben. Dort verweilen sie überdurchschnittlich lange und zerstören Gewässerorganismen wie beispielsweise Algen. Die positiven Eigenschaften des Mittels wurden bisher in der Kunststoff-Produktion genutzt: HBCD  kann Brände entweder ganz verhindern oder zumindest die Ausbreitung des Brandherdes verzögern. Es wird vor allem in Dämmstoffen aus Polystyrol für Gebäude (EPS und XPS) eingesetzt. Trotz seiner umstrittenen Eigenschaften wurde HBCD nach der CLP-Verordnung (Classification, Labelling and Packaging) nicht als akut toxisch für den Menschen eingestuft – die Produktion wird dennoch ab August 2015 verboten.

Sicherheit für Verbraucher und Umwelt  

Die Nutzung im Hause Schütz erstreckte sich bis zum Sommer 2014 ausschließlich auf Systemdämmplatten, die bei der Installation von Flächenheizungen und innovativen Heizsystemen zum Einsatz kommen. Dank fachkundiger Montage unter einer festen Bodenversiegelung angebracht, besteht seitens des Menschen zu diesen Dämmplatten nach dem Einbau keinerlei Kontakt mehr. Schütz-Systemplatten waren und sind für Verbraucher absolut unbedenklich.

Mit der Umstellung auf eine komplett HBCD-freie Produktion kommt Schütz Energy Systems den weltweiten Qualitätsanforderungen von zeitgemäßen, energieeffizienten und zugleich gesunden Produkten nach. Die Kriterien zur Umweltfreundlichkeit werden optimal und schnellstmöglich berücksichtigt – ganz im Sinne der über 50-jährigen Nachhaltigkeitsphilosophie der rund um den Globus agierenden Unternehmensgruppe. (gra)

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Energieverbrauch, Heizwärme
Wärmeverbrauch in Mehrfamilienhäusern deutlich gestiegen weiter
Hafner-Muschler, thermeco2-Hochtemperatur-Wärmepumpen
Hafner-Muschler übernimmt Hochtemperatur-Wärmepumpen von Dürr thermea weiter
Förderung für Heizungen, Erneuerbare Energien
Ökoheizung: Ab 2018 muss Antrag auf MAP-Förderung vor Umsetzung gestellt werden weiter
Energieeffizienzklasse, Energielabel
BGH-Urteil: Energieeffizienzklasse muss auch online klar erkennbar sein weiter
Brandschutz
Neuauflage des Brandschutz-Merkblattes von Missel erschienen weiter
Brennstoffzelle, Brandschutz
Eine Brennstoffzelle als Brandschutz-Lösung in Tiefkühllagern weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr