Recknagel

VfW: Bundesländer setzen auf Einspar-Contracting für nachhaltige energetische Sanierung und Klimaschutz

Nach Angaben des Verband für Wärmelieferung e.V. setzen die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Hessen auf Einspar-Contracting zur energetischen Optimierung ihrer Landesliegenschaften. Die drei Bundesländer hätten seit Jahresbeginn insgesamt 60 Liegenschaften mit jährlichen Energiekosten von rund 8,6 Mio. Euro (netto) öffentlich ausgeschrieben.

Nach Angaben des Verband für Wärmelieferung e.V. setzen die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Hessen auf Einspar-Contracting zur energetischen Optimierung ihrer Landesliegenschaften. Die drei Bundesländer hätten seit Jahresbeginn insgesamt 60 Liegenschaften mit jährlichen Energiekosten von rund 8,6 Mio. Euro (netto) öffentlich ausgeschrieben. Laut VfW unterstreicht diese Entwicklung den politischen Willen der Südländer, die Energieeffizienz ihrer eigenen Liegenschaften mittels Einspar-Contracting zu erhöhen und damit einen Beitrag zum Gelingen der Energiewende zu leisten. Das Land Baden-Württemberg begleite diese Strategie zudem durch eine vor einem Jahr gestartete Contracting-Offensive, mit der die Rahmenbedingungen für Einspar-Contracting für öffentliche und private Gebäudebetreiber verbessert und Hemmnisse beseitigt werden sollen.

Beim Einspar-Contracting (auch Energiespar-Contracting oder Energieeinspar-Contracting genannt) realisiert ein spezialisiertes Energiedienstleistungsunternehmen (Contractor) in enger Partnerschaft mit dem Gebäudeeigentümer langfristige Energiespar-Projekte (meist 7 - 10 Jahre), um nachhaltig Energie- und Treibhausgas-Einsparungen sicher zu stellen. Der Contractor ist dabei für die Konzeption, Planung, Finanzierung, Umsetzung und den Erfolgsnachweis der umfangreichen Maßnahmen verantwortlich. Die Refinanzierung aller Investitionen und Dienstleistungen erfolgt während der Vertragsdauer aus garantierten Energiekosteneinsparungen. Damit bietet das Einspar-Contracting gerade öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen des Gesundheitssektors die Möglichkeit, trotz knapper Finanzmittel, sofort in Energieeffizienzmaßnahmen bei gleichzeitiger Modernisierung der Gebäudetechnik zu investieren.

Der Arbeitskreis Einspar-Contracting vereint auf der Plattform des VfW acht marktprägende Anbieter und weitere unterstützende Marktakteure im Bereich des Einspar-Contracting. Der Arbeitskreis Einspar-Contracting fordert die Entscheidungsträger der Bundesländer, Landkreise und Kommunen auf, gemäß dem Beispiel von Baden-Württemberg, Bayern und Hessen die energetische Gebäudesanierung mit Einspar-Contracting voran zu treiben, damit Investitionsstaus abzubauen und einen Beitrag zur Energiewende zu leisten.

Verwandte Themen
ebm-paps
Neues Entwicklungszentrum: ebm-papst investiert 41 Millionen Euro weiter
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik
VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik bekommt neuen Vorsitzenden weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter
EnEff.Gebäude.2050
Ideenwettbewerb „EnEff.Gebäude.2050“: Das sind die Gewinner weiter
Building Information Modeling, BIM
BIM für Facility Management: Bauakademie Berlin und formitas kooperieren weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche