Recknagel
Energetische Modernisierung
Neue Website des BBSR hilft bei der Berechnung der Wirtschaftlichkeit energetischer Modernisierungen. (Quelle: smuki/Fotolia.com)

Wann lohnt sich eine energetische Modernisierung?

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) informiert jetzt unter www.bbsr-energieeinsparung.de über die Wirtschaftlichkeit energetischer Modernisierungen. Das Angebot richtet sich an Architekten, Energieberater und Gebäudeeigentümer.

Um die Wirtschaftlichkeit energetischer Modernisierungen zu berechnen, gibt es zahlreiche Methoden, die unterschiedlich aufwendig sind. Die Website des BBSR stellt die Methoden und ihre Anwendungsgebiete vor. Soll beispielsweise ein Gebäude komplett modernisiert werden, ist eine umfassende ökonomische Untersuchung mit möglichst genauen Randbedingungen und Kostenkalkulationen zu empfehlen. Bei kleineren Teilmaßnahmen reicht in der Regel eine überschlägige, deutlich weniger aufwendige Betrachtung. Für beides bietet die Website detaillierte Hinweise.

Berechnungstool für Einzelmaßnahmen

Für Einzelmaßnahmen bei Wohngebäuden – zum Beispiel für die Dämmung von Wänden oder den Einbau besserer Fenster – kann man ein einfaches Berechnungstool herunterladen. Mit dem Tool lässt sich der Grenzpreis für die Kilowattstunde Heizenergie berechnen, ab dem sich eine Modernisierungsmaßnahme rechnet. Außerdem wird überschlägig die zu erwartende Energieeinsparung gegenüber dem Ausgangszustand berechnet. Das Tool enthält individuell anpassbare Grundeinstellungen – etwa für Zinssatz, Heizperiodenlänge und Preissteigerungen. Auch ist es möglich, die Investitionskosten abzuschätzen. Das Tool beschreibt und untersucht beispielhaft typische Modernisierungsmaßnahmen. Die Website bietet darüber hinaus Informationen zu den Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV); insbesondere für die Bestandsmodernisierung, aber auch zu praktisch allen anderen Anforderungen der Verordnung.

Vollzug der EnEV durch die Bundesländer

Die neuen Informationen sollen auch den Vollzug der Verordnung durch die Bundesländer unterstützen. Ist eine nach der Verordnung vorgeschriebene Maßnahme wegen eines hohen Aufwandes im Einzelfall nicht wirtschaftlich, kann der Bauherr bei der nach Landesrecht zuständigen Behörde – in der Regel der Baurechtsbehörde – eine Befreiung beantragen. Es steht den Ländern frei, die vom BBSR bereitgestellten Informationen zur Wirtschaftlichkeit als Grundlage für ihr Vollzugshandeln zu nutzen. (fei)

Verwandte Themen
energetische Sanierung
dena-Wirtschaftlichkeitstool für energetische Sanierungen überarbeitet weiter
Reinhaltung der Luft
Neue Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ veröffentlicht weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter
EnEff.Gebäude.2050
Ideenwettbewerb „EnEff.Gebäude.2050“: Das sind die Gewinner weiter
erneuerbare Energien, Netzintegration
Integration von erneuerbaren Energien: VDE|FNN legt Fahrplan vor weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche