Recknagel

Europaparlament beschließt verbindliches Ziel: 30 % Erneuerbare Energien bis 2030

Das Europaparlament hat ein Erneuerbare-Energien-Ziel von 30 % bis 2030 in der EU beschlossen. Das sind drei Prozentpunkte mehr als von der europäischen Kommission vorgeschlagen. Außerdem müsse dieses Ziel rechtlich bindend sein und in jedem Mitgliedsstaat mit eigenen Vorgaben umgesetzt werden.

Das Europaparlament hat ein Erneuerbare-Energien-Ziel von 30 % bis 2030 in der EU beschlossen. Das sind drei Prozentpunkte mehr als von der europäischen Kommission vorgeschlagen. Außerdem müsse dieses Ziel rechtlich bindend sein und in jedem Mitgliedsstaat mit eigenen Vorgaben umgesetzt werden.

Mit 341 zu 263 Stimmen entschieden sich die Parlamentarier für eine 40-prozentige Senkung der Treibhausgas-Emissionen in diesem Zeitraum sowie für ein 40-prozentiges Energieeffizienz-Ziel. Der Europarat wird die Vorschläge am 20. und 21.03.2014 behandeln.

“Die heutige Abstimmung sendet ein deutliches Signal, dass der politische Wille, erneuerbare Energien zu fördern und den Klimawandel anzugehen, stark ist”, sagte der Präsident des Europäischen Rates für erneuerbare Energien (EREC), Rainer Hinrichs-Rahlwes.

“Ein ehrgeiziges Ausbauziel für erneuerbare Energien würde den schleppenden europäischen Markt ankurbeln und private Investitionen anregen.“

Verbindliche Ziele finden in allen Ländern und Parteien Unterstützung

Erneuerbare-Energien-Verbände in ganz Europa fanden die Vorschläge der EU-Kommission nicht ehrgeizig genug. Mit ihrer Vorgabe von 27 % liegt sie nur sieben Prozentpunkte über dem Erneuerbare-Energien-Ziel für 2020. Zuvor hatten einige EU-Staaten, allen voran Großbritannien, gefordert, für 2030 gar keine Erneuerbare-Energien-Ziele festzulegen.

Acht andere Mitgliedsstaaten, darunter Frankreich, Deutschland und Italien, hatten starke verbindliche Ziele gefordert, ebenso wie die zweitgrößte Gruppe im EU-Parlament, die Progressive Allianz der Sozialisten und Demokraten.

Die 341 Pro-Stimmen zeigen jedoch, dass die Maßnahme nicht nur von den Sozialdemokraten und den Grünen unterstützt wird. Der Beschluss beruht auf einem Bericht der Belgierin Anne Delvaux von der Fraktion der Europäischen Volkspartei.

Bild: Die 341 Pro-Stimmen zeigen jedoch, dass die Maßnahme nicht nur von den Sozialdemokraten und den Grünen unterstützt wird.

Quelle: EU-Parlament | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Verwandte Themen
Brandschutzschalter
Brandschutzschalter-Regel: Holzbau Deutschland will neue DIN VDE 0100-420 nicht anerkennen weiter
Energieversorger, erneuerbare Energie
Von wegen grün: Energieversorger schummeln bei Stromherkunft weiter
erneuerbare Energien
Deutschland versagt beim Ausbau der erneuerbaren Energien weiter
Baunormen: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die lückenhaften Bauvorschriften der EU gekippt werden.
Klage gegen EU-Kommission wegen lückenhafter Baunormen weiter
Die Energiewende braucht intelligente Verteilnetze und leistungsstarke Übertragungstrassen
Intelligente Verteilnetze als Schlüssel der Energiewende weiter
Streitpunkt Energiewende: IWO-Geschäftsführer Willig warnt vor höhreren Steuern auf Heizöl.
CO²-Steuer: neues Finanzierungsmodell für die Energiewende? weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr