Recknagel
Produktmanager Markus Paluszkiewicz bei der Inbetriebnahme des GebäudeleitsystemsINSCONTROL-SL in der Technikzentrale des Zoo-Aquariums (Quelle: WISAG Industrie Service)

Berliner Zoo erhält modernere Gebäudeautomationsanlagen

Nach dreimonatiger Bauzeit wurde die Modernisierung der Gebäudeautomationsanlagen im Zoo-Aquarium abgeschlossen. Zum Einsatz kam ein Gebäudeleit- und Energiemanagementsystem, das dabei helfen soll, alle energetischen Prozesse des Zoos zu überwachen, zu steuern und zu optimieren.

"Gemeinsam mit den Technikern im Aquarium haben wir ein Konzept zur energetischen Optimierung und Modernisierung der Gebäudeautomation entwickelt und in den zurückliegenden Wochen umgesetzt“, so Dirk Bernhardt, Niederlassungsleiter der WISAG Automatisierungstechnik GmbH & Co. KG in Berlin. „Kernstück ist dabei unser modernes und innovatives Gebäudeleit-system INSCONTROL-SL.“ Neben der Bedienung und Überwachung ermöglicht diese vom Bundesministerium für Wirtschaft und Ausführkontrolle als förderfähig eingestufte Energiemanagementsoftware die Überwachung, Steuerung und Optimierung aller energetischen Prozesse. Zielsetzung ist die Senkung des Verbrauchs an Primärenergie zum Betreiben der gebäudetechnischen Anlagen bei einer optimalen Klimatisierung des Gebäudes.


Neben dem Gebäudeleitsystem wurden auch die Automationsstationen im Bereich der Heizungs- und Klimaanlagentechnik modernisiert. Dabei bewährte sich die Gerätegenerationen übergreifende Systemkompatibilität. Somit brauchten die 1997 in Betrieb genommenen und immer noch voll funktionsfähigen Reglermodule nur gegen moderne, bau- und funktionsgleiche Systemkomponenten des WISAG Automatisierungssystems AREADAT ausgetauscht werden.

Das Aquarium Berlin ist eines der bedeutendsten Schauaquarien Deutschlands. In dem historischen Gebäude mit über einhundertjähriger Geschichte können in Aquarien und Terrarien mehr als 17.000 Tiere aus über 1.000 Arten beobachtet werden. Damit sich diese Tiervielfalt aus verschiedenen Kontinenten und unterschiedlichen Klimazonen wohlfühlt, ist eine komplexe und leistungsfähige Gebäudetechnik erforderlich. Dabei spielen hohe Ansprüche an die Lufttemperatur und -feuchtigkeit, aber unter anderem auch der richtige Salzgehalt und eine optimale Wassertemperatur eine wichtige Rolle.

Verwandte Themen
Brennstoffzellen, KWK
Forscher steigern Effizienz von Brennstoffzellen und KWK weiter
DIN V 18599 (Vornorm), energetische Bewertung von Gebäuden
Fachbeitrag: Die überarbeitete DIN V 18599 weiter
Energieversorger, erneuerbare Energie
Von wegen grün: Energieversorger schummeln bei Stromherkunft weiter
erneuerbare Energien
Deutschland versagt beim Ausbau der erneuerbaren Energien weiter
Industriebetriebe im Sonnenuntergang als Stromproduzent
Können aus Industrieunternehmen Stromproduzenten werden? weiter
Die Energiewende braucht intelligente Verteilnetze und leistungsstarke Übertragungstrassen
Intelligente Verteilnetze als Schlüssel der Energiewende weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr