Recknagel
Windenergie, Windenergie-Zubau, Windenergie-Markt, Windkraft-Anlagen
Windenergie-Zubau 2014: Deutschland liegt auf Platz im globalen Vergleich. (Quelle: Manfred Mazi /pixelio.de)

Windenergie-Zubau: Übersteigt weltweit erstmals 50.000-MW-Schwelle

Der weltweite Windenergie-Markt hat 2014 ein neues Rekordniveau erreicht. Erstmals wurden neue Windkraftanlagen mit einer Leistung von über 50.000 Megawatt errichtet. Deutschland kann dabei aufgrund eines kräftigen Zuwachses Platz zwei im globalen Vergleich verteidigen, Platz eins belegt China.

Die aktuellen Daten wurden vom Global Wind Energy Council (GWEC) zusammengetragen. Die neuen "Global Wind Statistics 2014" zeigen den Zubau und die kumulierten Ausbauzahlen der Windenergie in den verschiedenen Märkten rund um den Globus.

Windenergie: Konzentration auf wichtige Einzelmärkte

Insgesamt wurde laut GWEC im Jahr 2014 eine Windenergie-Leistung von 51.477 Megawatt (MW) (2013: 35.467 MW) rund um die Erde neu installiert. Die Konzentration auf wichtige Einzelmärkte hat dabei im vergangenen Jahr zugenommen. Die Top-10-Märkte repräsentieren einen Anteil von 87 Prozent oder etwa 44.800 MW. Im Jahr zuvor waren noch 81 Prozent auf die zehn größten Windenergie-Länder entfallen.

Windmarkt 2014: Deutschland repräsentiert 10 Prozent

Mit knapp 23.400 Megawatt und einem Anteil am gesamten Zubau 2014 in Höhe von 45 Prozent steht auf Platz eins die Volksrepublik China (2013: ca. 16.100 MW, ca. 45 Prozent). Auf Platz zwei folgt laut GWEC mit knapp 5.300 MW Deutschland. Global gesehen hatte Deutschland in 2014 einen Anteil von gut zehn Prozent am globalen Windenergie-Zubau (2013: ca. 3.200 MW, ca. 9 Prozent). Deutschland steht damit noch vor den USA (ca. 4.900 MW), Brasilien (ca. 2.500 MW), Indien (ca. 2.300 MW), Kanada (ca. 1.900 MW), das Vereinigte Königreich (ca. 1.700 MW), Schweden (ca. 1.100 MW), Frankreich (ca. 1.000 MW) und die Türkei (ca. 800 MW).

Viele Windkraft-Anlagen in China noch nicht am Netz

Kumuliert sind auf der gesamten Welt momentan knapp 370.000 MW Windenergieleistung installiert. Die Top-10-Märkte kommen mit über 311.000 MW installierter Leistung auf einen weltweiten Anteil von über 84 Prozent. Auch hier steht auf Platz eins die Volksrepublik China mit etwa 114.800 MW. Das Problem ist jedoch, dass in China viele Windenergieanlagen zwar installiert, aber nicht ans Netz angeschlossen sind. Laut Chinas National Energy Administration (NEA) waren in 2014 nur etwa 88 Prozent der installierten Anlagen auch ans Netz angeschlossen.

Gesamtleistung: Hinter China folgen USA und Deutschland

Auf Platz zwei in Sachen kumulierte Gesamtleistung folgt laut GWEC die USA mit etwa 65.900 MW und einem Anteil von etwa 18 Prozent. Deutschland ist hier auf Platz drei mit einem weltweiten Anteil von knapp elf Prozent der installierten Windenergieleistung zu finden. Laut der GWEC waren in Deutschland Ende 2014 knapp 39.200 MW Windleistung installiert. Das passt auch in etwa zu den Zahlen, die die Deutsche Windguard errechnet hat. Danach sind in Deutschland an Land etwa 38.100 MW installiert. Hinzu kommen gut 1.000 MW Offshore-Leistung, die in der deutschen Nord- oder Ostsee stehen und bereits am Netz angeschlossen sind.

Quelle: IWR Online

© IWR, 2015

Verwandte Themen
Kälte- und Klimaanlagen, Förderung
Neues Online-Tool berechnet Zuschuss für Gebäudekühlung weiter
Effizienzvergleich von Batteriesystemen
Neue Effizienzkennzahl für Solarstromspeicher entwickelt weiter
Weißbuch flüssige Energieträger: Perspektiven für die Wärmewende
Neu erschienen: Weißbuch Flüssige Energieträger – Perspektiven für die Wärmewende weiter
DCIM-System CyberHub ECO.DC, Monitoring von Rechenzentren
Monitoring: Neue Software überwacht Serverräume und sammelt Temperaturdaten weiter
Online-Quick-Check für Energiespar-Contracting
Neuer Online-Check ermittelt Potenzial für Energiespar-Contracting weiter
AutomationCenter, Festo, Fassade
AutomationCenter von Festo gewinnt Iconic Award 2017 weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr