Recknagel

Status Quo: Bundesregierung äußert sich zu Wärmepumpen

In einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme der Bundesregierung heißt es, es gäbe zwar „keine expliziten Ziele für Wärmepumpen“, dennoch könnten Wärmepumpen langfristig dazu beitragen, die Ziele der Energiewende zu erreichen. Einer Branchenstudie des Bundesverbandes Wärmepumpe (BWP) aus dem Herbst 2011 zufolge könnte der Bestand an Wärmepumpen in Deutschland bis zum Jahr 2020 auf 1,2 Millionen steigen, zehn Jahre später auf zwei Millionen. Vorausgesetzt wird dabei, dass sich die politischen Rahmenbedingungen nicht ändern. Mit entsprechender Förderung durch die Politik könnte im gleichen Zeitraum ein Bestand von 3,5 Millionen Wärmepumpen erreicht werden.

Verwandte Themen
Der BEE (Bundesverband Erneuerbare Energien) fordert mehr Mut für innovative KWK-Konzepte.
BEE: Mehr innovative Kraft-Wärme-Kopplung wagen weiter
HBCD-haltige Dämmstoff-Abfälle, Dämmung
Neue AG engagiert sich für Entsorgung von HBCD-haltigen Dämmstoff-Abfällen weiter
Brandschutzschalter
Brandschutzschalter-Regel: Holzbau Deutschland will neue DIN VDE 0100-420 nicht anerkennen weiter
Energieversorger, erneuerbare Energie
Von wegen grün: Energieversorger schummeln bei Stromherkunft weiter
erneuerbare Energien
Deutschland versagt beim Ausbau der erneuerbaren Energien weiter
Baunormen: Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die lückenhaften Bauvorschriften der EU gekippt werden.
Klage gegen EU-Kommission wegen lückenhafter Baunormen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr