Recknagel

Photovoltaik in Italien: Kürzungen der Einspeisevergütung endgültig festgelegt; drei Optionen für Anlagenbetreiber

Im August 2014 hatte der italienische Senat ein Gesetzesdekret verabschiedet, das erhebliche rückwirkende Kürzungen der garantierten Photovoltaik-Einspeisevergütung und neue Abgaben auf den Solarstrom-Eigenverbrauch vorsieht. Es verweist auf weitere Dekrete. Italienische Verbände haben in den vergangenen Wochen immer wieder kritisiert, dass diese Dekrete immer noch nicht verabschiedet worden seien.

New Energy Projects unterstützt Unternehmen beim Management von Photovoltaik-Anlagen in Italien.

Am 17.10.2014 hat die zuständige Ministerin die drei Dekrete unterzeichnet. Bis 30.11.2014 müssen sich PV-Anlagenbetreiber zwischen drei Optionen entscheiden.  

Drei Optionen für PV-Anlagenbetreiber

Bei Option eins wird der Vergütungszeitraum auf 24 Jahre verlängert und die Einspeisevergütung um 17–25 % gekürzt (je näher das Ende des 20-jähigen Zeitraums, desto stärker die Kürzung). Option zwei bedeutet eine 5- bis 9-prozentige Kürzung über die ursprünglich festgelegten 20 Jahre (je größer die PV-Anlage, desto stärker die Kürzung).

Und Möglichkeit drei erlaubt die Verschiebung der Zahlung, indem zunächst eine niedrigere Vergütung bezahlt wird und anschließend eine höhere (Laufzeit bleibt bei 20 Jahren).  

Rechenbeispiel für Option drei

Andreas Lutz von New Energy Projects (München) erklärt die letzte Fördervariante anhand eines Rechenbeispiels: Eine Photovoltaik-Anlage mit einer Nennleistung von 999 kW Leistung wurde am 01.07.2011 in Betrieb genommen. Die alte Einspeisevergütung beträgt 27,6 Eurocent je Kilowattstunde, die Restlaufzeit 16 Jahre und sechs Monate.

Bei dieser Anlage würde sich die Förderung von Januar 2015 bis Dezember 2019 zunächst auf 23,68 Cent je kWh verringern, danach würde sie von 2020 bis 2025 jährlich um 1,12 Cent erhöht werden und von 24,8 Cent auf 30,4 Cent je kWh steigen. Zwischen 2026 und 2030 würde die Vergütung konstant 31,52 Cent betragen, und für die Restzeit der Förderung im ersten Halbjahr 2031 bei 27,6 Cent je kWh liegen.

New Energy Projects unterstützt Unternehmen aus dem deutschsprachigen Bereich seit über fünf Jahren beim professionellen Management von Photovoltaik-Anlagen in Italien.  

Quelle: New Energy Projects | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html  

Verwandte Themen
Energieeffizienz, Energy Efficiency Award 2017
Energy Efficiency Award 2017: Das sind die Preisträger weiter
Heizungstechnik, Heizspiegel 2017, energetische Sanierung
Neuer Heizspiegel zeigt: Verbraucher zahlen 2017 wohl mehr weiter
Heizungstechnik, Lüftungstechnik
Bundesverband für Wohnungslüftung (VfW) ist neues VdZ-Mitglied weiter
Energieberater
Neue VDI 3922 Blatt 2 zur Feststellung der Kompetenz von Energieberatern weiter
Energieversorgung, Regionale Virtuelle Kraftwerke
Zum Abschluss des Projektes „Regionales Virtuelles Kraftwerk – Feldtestphase“ weiter
Energieeffizienz von Gebäuden
Energetische Bewertung von Gebäuden: Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831 sind in Arbeit weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche