Recknagel
Energieeffizienz ist der Branchentrend im Bau 2015: Jeder zweite Architekt sieht hierin den Faktor, der das Baugeschehen am stärksten bestimmen wird. (Quelle: denphumi/Fotolia.de)

Trendumfrage 2015: Energieeffizienz dominiert das Baugeschehen

Für jeden zweiten deutschen Architekten steht fest: Energieeffizienz ist der Branchentrend 2015 schlechthin. Dies zeigen erste Vorabergebnisse der Jahresanalyse 2015/2016, der zentralen Branchenstudie zum deutschen Baugeschehen von BauInfoConsult.

Was ist der treibende Motor der Baubranche 2015? (Quelle: BauInfoConsult)

Schon im Vorfeld rumort es kräftig um die verschärften EnEV-Anforderungen, die ab Januar 2016 gelten sollen - und energetische Sanierung und energieeffizientes Bauen sind 2015 allgegenwärtig.

Im Rahmen der Trendstudie des Düsseldorfer Marktforschungsunternehmens wurden 180 Architekten telefonisch nach den wichtigsten aktuellen Entwicklungen gefragt, die aus ihrer Sicht 2015 das Bauen bestimmen. Für 52 Prozent der Architekten ist Energieeinsparung die bestimmende Entwicklung 2015. Ein Drittel der Planer nannte außerdem das verwandte Thema nachhaltiges Bauen. Gesundes Wohnen ist für jeden fünften Architekten ebenfalls ein wichtiger aktueller Bautrend.

Trendfaktor Energieeinsparung

Das Thema Barrierefreiheit gerät im Vergleich dazu fast ins Hintertreffen: Zwar findet immerhin jeder vierte Architekt, dass der demografische Wandel und barrierefreies Bauen 2015 den deutschen Baualltag bestimmen – doch im Vorjahr hatten noch 46 Prozent der Architekten diese Beobachtung machen können. Dazu passen weitere Ergebnisse der Studie, die eine im Vergleich zu den Vorjahren leicht gesunkene Bauaktivität bei der Schaffung von barrierearmen Wohnräumen nahelegen.

Auch die befragten Bauunternehmer und SHK-Installateure identifizieren ähnliche Branchentrends für das Jahr 2015, sorgen sich aber erkennbar mehr um den Mangel an qualifizierten Fachkräften in der deutschen Bau- und Installationsbranche als die Planer. Die befragten Hersteller von Bau- und Installationsmaterial versprechen sich 2015 deutlich mehr von den Entwicklungen im Bereich Smart Home und intelligente Gebäudetechnik als die Architekten und Verarbeiter. (gra)

Verwandte Themen
Deutscher Kältepreis 2018, Kältetechnik
Deutscher Kältepreis 2018: Jetzt bewerben! weiter
Lüftung und Luftqualität, Energieeffizienz
EU-Parlament stärkt Lüftung und Luftqualität im Gebäude weiter
Smart Home App
Architekten sehen Nachbesserungsbedarf bei Smart Home weiter
Energetische Gebäudesanierung
"Stillstand bei energetischer Gebäudesanierung überwinden" (Update) weiter
Energieversorgung, Sektorenkopplung
Energie im Wandel – CO2-Neutralität durch Sektorenkopplung weiter
Energieverbrauch, Energieausweis
BGH-Urteil: Makler müssen über Energieverbrauch aufklären weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr