Recknagel
Dämmung im Eigenheim: die wärmedämmende Wirkung oder aber auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis können ausschlaggebende Kaufkriterien sein. (Quelle: BauInfoConsult)

Dämmung: Worauf achten Bauherren wirklich?

BauInfoConsult hat in seiner aktuellen Jahresanalyse untersucht, worauf Eigenheimbesitzer beim Thema Dämmung besonders achten und worauf eher nicht. So zeigt sich zum Beispiel, dass der Bereich Schallschutz bei vielen Bauherren nicht so weit oben auf der Liste steht, wie man vermuten könnte.

Auch wenn das Thema Dämmung in den letzten Jahren immer mal wieder hohe Wellen in der medialen Öffentlichkeit geschlagen hat, ist es für die meisten privaten Häuslebauer dennoch ein wichtiger Bereich, wenn es darum geht ihren Traum der eigenen vier Wände zu erfüllen. Allerdings gibt es für die privaten Bauherren unterschiedliche Kriterien, die bei der Entscheidung für den Dämmstoff ausschlaggebend sind. So können etwa die wärmedämmende Wirkung oder aber auch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ausschlaggebende Kaufkriterien sein.

Wichtigstes Kriterium: Hohe wärmedämmende Wirkung

Betrachtet man die einzelnen Entscheidungskriterien bei den verwendeten Dämmstoffen, so wird deutlich, dass eine hohe wärmedämmende Wirkung das wichtigste Entscheidungsmerkmal für die 321 befragten privaten Häuslebauer ist: 52 Prozent der Bauherren richtet hierauf ein besonderes Augenmerk, wenn die eigenen neuen vier Wände gedämmt werden sollen. Aber auch Bereiche wie Energieeffizienz, Preis-Leistungs-Verhältnis und eine gute Qualität  sind für knapp über 40 Prozent der Häuslebauer wichtige Kriterien bei der Entscheidungsfindung.

Mangelnde Schallisolierung wird zum Problem

Aufgrund der bauphysikalischen Gegebenheiten sollte man eigentlich annehmen, dass auch das Thema Schallschutz einen relativ wichtigen Rang bei der Wahl des Dämmstoffes einnimmt. So kann je nach Lage oder Art des privaten Eigenheims etwa an viel befahrenen Straßen oder bei Doppelhaushälften eine mangelnde Schallisolierung schnell zu einem Problem für die Bauherren werden. Umso erstaunlicher ist es, dass lediglich 30 Prozent der Befragten auf den sensiblen Bereich der schallminimierenden Wirkung achten, wenn das neue Eigenheim fachgerecht gedämmt werden soll. (gra)

Verwandte Themen
energetische Sanierung
dena-Wirtschaftlichkeitstool für energetische Sanierungen überarbeitet weiter
Reinhaltung der Luft
Neue Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ veröffentlicht weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter
EnEff.Gebäude.2050
Ideenwettbewerb „EnEff.Gebäude.2050“: Das sind die Gewinner weiter
erneuerbare Energien, Netzintegration
Integration von erneuerbaren Energien: VDE|FNN legt Fahrplan vor weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche