Recknagel
Smart-Grids-Quartier-Award: Im Modellprojekt Weinsberg wird der Strom- und Wärmebedarf der Anwohner im Wesentlichen durch Photovoltaik und vor Ort gedeckt. (Quelle: KACO)

Smart Grids-Quartier-Award: Solar-Siedlung Weinsberg überzeugt

Eine Neubausiedlung in Weinsberg deckt ihren Elektrizitäts- und Wärmebedarf zu großen Teilen mit Solarstrom. Für das Modellprojekt hat SmartGridsBW den Bauträger Kruck + Partner sowie KACO new energy, zuständig für die Erstellung des Energiekonzepts, mit dem ersten Smart Grids-Quartier-Award Baden-Württemberg prämiert.

KACO bluestorage 120 TL3: Batteriewechselrichter für die Stromverteilung. (Quelle: KACO)

23 Haushalte, 145 kW Photovoltaik-Leistung, ein zentraler elektrischer und mehrere thermische Speicher: Im Modellprojekt Weinsberg zeigen KACO new energy und Kruck + Partner, dass eine energetische Vollversorgung mit Photovoltaik möglich ist. Auf seiner Jahreskonferenz hat die Netzwerkplattform SmartGridsBW das Modellprojekt mit dem erstmalig verliehenen Smart Grids-Quartier-Award Baden-Württemberg ausgezeichnet.

In der Begründung heißt es: "Herausstach zum einen das federführend von KACO new energy und Kruck + Partner realisierte 'Modellprojekt Weinsberg', weil es eindrücklich demonstriert, was in einem Wohnquartier bereits heute umsetzbar ist, wenn Solarstrom in Batterie- und Wärmespeichern für den Eigenverbrauch vorgehalten wird."

Umfassendes Energiemanagement für hohen Eigenverbrauch

Das Energiemanagement steuert sowohl die elektrischen als auch die thermischen Komponenten. Durch den Abgleich momentaner Bedarfe und langfristiger Nutzungsmuster balanciert es Direktverbrauch und Speicherung zum Zweck maximalen Eigenverbrauchs und hoher Energieautarkie: Im Ergebnis werden durch die dezentrale Erzeugung und Speicherung von Strom 97 Prozent des Elektrizitätsbedarfs und rund die Hälfte des Wärmebedarfs gedeckt.

Bidirektionaler Batteriewechselrichter regelt Stromverteilung

Als Motor der Stromverteilung arbeitet der bluestorage 120 TL3 von KACO new energy. AC-gekoppelt be- und entlädt dieser bidirektionale Batteriewechselrichter die zentrale Lithium-Ionen-Batterie, die den nicht direkt verbrauchten Solarstrom puffert. Solarenergie, die nicht für elektrische Verbraucher vorgehalten wird, treibt einerseits eine Wärmepumpe an, die einen Pufferspeicher von 20.000 Litern belädt. Darüber hinaus werden 18 kleinere Speicher beheizt, die den täglichen Warmwasserbedarf decken.

"Zudem ist das Ganze in ein ansprechendes architektonisches Konzept verpackt, welches dazu einlädt, an anderer Stelle ähnliche Quartiere zu realisieren", stellt die Begründung fest. Von Beginn an auf Multiplizierbarkeit ausgelegt, steht für die beiden Geschäftsführer der ausgezeichneten Unternehmen, Joachim Kruck und Ralf Hofmann, fest, dass sie das Gesamtkonzept in weiteren Projekten verwirklichen wollen.

Mehr Informationen zum Projekt erhalten Sie unter http://kaco-newenergy.com/de/lounge/modellprojekt-weinsberg/. (gra)

Verwandte Themen
energetische Sanierung
dena-Wirtschaftlichkeitstool für energetische Sanierungen überarbeitet weiter
Wärmepumpe
Heiztechnik der Zukunft: Feldtests bestätigen hohes Potenzial von Wärmepumpen weiter
Reinhaltung der Luft
Neue Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ veröffentlicht weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter
EnEff.Gebäude.2050
Ideenwettbewerb „EnEff.Gebäude.2050“: Das sind die Gewinner weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche