Recknagel
DAIKIN Lüftungsgeräte, Regelungssystem, W Control
DAIKIN Lüftungsgeräte: Das Angebot umfasst Systeme mit einem Luftvolumenstrom von 500 m³/h bis zu 144.000 m³/h. (Quelle: DAIKIN)

DAIKIN: Neue Regelungssysteme für Lüftungsgeräte

DAIKIN erweitert die Einsatzmöglichkeiten seiner Lüftungsgeräte. Neue Expansionsventile und neue Regelungssysteme ermöglichen die einfache Anbindung von Direktverdampfungssystemen oder Kaltwassersystemen an die kompakten Lüftungsgeräte.

Die DAIKIN Produktpalette umfasst Lüftungsgeräte mit einem Luftvolumenstrom von 500 m³ bis zu 144.000 m³/h. Sie werden für die Regelung von Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität in Bürogebäuden, Schulen, Hotels, Sportzentren und anderen Gewerbebauten eingesetzt. Kombiniert mit DAIKIN ERQ-Systemen oder VRV-Systemen ergibt sich so eine ganzheitliche Lösung für Gebäude. Der Anschluss ist als Plug-&-Play Prinzip konzipiert. Aufgrund des neuen Expansionsventils der Klassen 400 und 500 können Direktverdampfungssysteme bis zu 54 PS und einer Kühlleistung von 151,2 KW an ein Lüftungsgerät angeschlossen werden. Das Expansionsventil und der Schaltschrank werden werkseitig im Lüftungsgerät montiert. Es ist aber auch möglich, beides separat anliefern zu lassen, so dass das DAIKIN Direktverdampfungssystem an ein Lüftungsgerät eines anderen Herstellers angebunden werden kann.

Neues Regelungssystem: Für mehr Flexibilität

Insgesamt vier Regelungssysteme bietet DAIKIN für die Anbindung an: Neben den bisherigen Optionen „X Control", „Y Control", „Z Control" wurde nun die Regelungsoption „W Control" als Alternative zur bisherigen „X Control" ergänzt. Da ein Standard DDC Regler zum Einsatz kommt, muss bei „W Control" keine Umprogrammierung vorgenommen werden. Diese Variante eignet sich für Komfortanwendungen, bei denen Details wie Filterstufen oder Luftbefeuchtung geregelt werden müssen. „W Control" ist mit einer neuen 0-10 V Regellogik ausgestattet, die unbegrenzte Kapazitätsangleichungen und eine hohe Flexibilität ermöglicht.

Bisherige DAIKIN Regelungssysteme:

  • X Control: Die Auslasstemperatur wird über einen externen DDC Regler gesteuert. Diese Regelungsvariante wird für spezielle Anwendungen wie Reinräume eingesetzt, bei denen eine sehr präzise Regelung der Temperatur und Luftqualität konstant gewährleistet werden muss. Für diese Regelungsoption muss der DDC Regler extra programmiert werden.
  • Y Control: Bei dieser effizienten Regelungsvariante wird die Luft mit einer festgelegten Verdampfungstemperatur behandelt. Sie kommt bei Anwendungen zum Einsatz, bei denen die Außen- und Innentemperatur über das gesamte Jahr konstant ist. Diese Lösung benötigt keinen zusätzlichen DDC Regler.
  • Z Control: Regelt die Zuluft-, Fortluft- oder Rücklufttemperatur zum Lüftungsgerät über einen DAIKIN Standard Raumregler. Dies ermöglicht eine einheitliche Regelung für das Lüftungsgerät und der angebundenen VRV-Innengeräte. Die VRV-Innengeräte und die Innengeräte der Lüftung können so in derselben Regelungsgruppe gesteuert werden. Diese Regelungsvariante wird häufig in Bürogebäuden oder ähnlichen Komfortanwendungen eingesetzt, bei denen mehrere unterschiedliche Innengeräte erforderlich sind. (fei)
Verwandte Themen
Lüftungstechnik
TZWL und DMT bieten neue Lufthygieneprüfungen für Wohnungslüftungsgeräte weiter
Heizungstechnik, Lüftungstechnik
Bundesverband für Wohnungslüftung (VfW) ist neues VdZ-Mitglied weiter
Lüftungstechnik
LTM hat die Geschäftsführung erweitert weiter
BIM
MagiCloud: Online-BIM-Bibliothek mit neuer erweiterter Produktsuche weiter
Thermodynamik der feuchten Luft
Jetzt vorbestellen: Das neue Nachschlagewerk zur Thermodynamik der feuchten Luft weiter
Lüftungstechnik
Fachbeitrag: Drei neue Richtlinien zur Wohnungslüftung weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche