Recknagel
Rauchwarnmelder von Hager: Bis zu 40 Melder lassen sich untereinander verbinden. (Quelle: Hager/pressebox)

Hager: Neue Rauchwarnmelder mit zertifiziertem Q-Label

Hager ergänzt sein Angebot mit dem Rauchwarnmelder TG550A und dem Dualwarnmelder TG551A um zwei funkvernetzbare Varianten für den Einsatz in Wohnbauten.

Bis zu 40 der funkvernetzbaren Melder lassen sich miteinander verbinden. Registriert ein Melder Rauch oder eine ungewöhnliche Wärmeentwicklung, schlagen sämtliche Geräte Alarm. Um die Reichweite bei Bedarf zu erhöhen, kann ein Gerät im Verbund als Repeater eingesetzt werden. Die Vernetzung erfolgt im Push-Button-Modus ohne Werkzeug. Der aktivierbare Funkreichweiten-Test stellt im Vorfeld sicher, dass alle vernetzten Melder unabhängig vom Ursprung des Alarms auslösen. Die Funkvernetzung bietet sich besonders in bestehenden Wohngebäuden an, da hier eine entsprechende Kabelinfrastruktur zur Vernetzung meist nicht vorhanden ist und bei der Montage weder Stemmarbeiten noch Schmutz anfallen.

Rauchwarnmelder TG550A und TG551A: Kommunizieren über Funk

Beide Geräte erfüllen die Anforderungen der gesetzlichen Rauchwarnmelderpflicht in den einzelnen Bundesländern und verfügen zusätzlich über das Q-Label. Dieses wird an Rauchwarnmelder vergeben, die besonders strenge Prüfkriterien erfüllen wie beispielsweise eine Batterielebensdauer von mindestens zehn Jahren.

Wie alle Hager Rauchwarnmelder verfügen auch die neuen Geräte über die patentierte PGSA-Technik mit automatischer Empfindlichkeitsnachsteuerung sowie über eine Nachtruhefunktion zur verzögerten Auslösung von Störmeldungen auf den Tag. Im Alarmfall erleichtert ein Weißlicht zudem die Orientierung. Die Alarmstopp-Funktion der Geräte lässt sich auch über handelsübliche Infrarot-Fernbedienungen, beispielsweise vom Fernseher, bedienen.

Der Dualwarnmelder TG551A bietet sich für den Küchenbereich und staubintensive Räume an, da bei diesem Dualdetektionsmelder bei Bedarf die Raucherkennung deaktiviert werden kann. (gra)

Mehr zum Thema Brandschutz: Brandschutzpraxis in der Gebäudetechnik, Günter Frölich/Werner Knapp, 214 S., ISBN: 9783802731525

Verwandte Themen
mobiPlan
Tauw GmbH optimiert Arbeitsabläufe mit der Dokumentations-Software mobiPlan weiter
Kälte- und Klimaanlagen, Förderung
Neues Online-Tool berechnet Zuschuss für Gebäudekühlung weiter
Brandschutz
Neuauflage des Brandschutz-Merkblattes von Missel erschienen weiter
Brennstoffzelle, Brandschutz
Eine Brennstoffzelle als Brandschutz-Lösung in Tiefkühllagern weiter
Lüftungstechnik, Brandschutz
Großauftrag: Caverion liefert Lüftungstechnik für Unikliniken Köln und Bonn weiter
Koramic-Unterdachplaner
Neues Berechnungstool: Steildachkonstruktion in fünf Schritten weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr