Recknagel
Elcore MAX Brennstoffzellen-Heizung
Elcore MAX: Kompakte Brennstoffzellen-Heizung mit hohem Gesamtwirkungsgrad. (Quelle: Elcore)

Brennstoffzellen-Heizung: Elcore MAX auf der ISH 2015

Elcore zeigt auf der ISH die erste Heizung mit Brennstoffzelle, deren Wärmeerzeugung für den typischen Bedarf eines herkömmlichen Einfamilienhauses ausgelegt ist. Damit sollen die Anschaffungs- und Betriebskosten der Heizungsanlage mit dem Brennstoffzellen-BHKW Elcore 2400 um 50 Prozent unter denen vergleichbarer stromerzeugender Heizungen liegen.

Hightech im Heizkeller: Heizungen mit Brennstoffzelle erzeugen aus Gas Strom und Wärme. Diese neuartigen Heizanlagen sind teurer als herkömmliche Heizungen und im Betrieb meist nur bei einem hohen Wärmebedarf wirtschaftlich. Das Elcore MAX Heizungssystem mit der neuen Generation des Brennstoffzellen-BHKWs Elcore 2400 ist mit einer Wärmeleistung von 700 Watt und einer elektrischen Leistung von 300 Watt kleiner dimensioniert als die Konkurrenz im Segment der Brennstoffzellen-Heizungen. Das Brennstoffzellen-BHKW trägt das A++ Energielabel und erreicht einen in seiner Klasse sehr hohen Gesamtwirkungsgrad von 104 Prozent.

Stromerzeugende Heizungen: Eine Frage der Wirtschaftlichkeit

„Wir liefern die erste stromerzeugende Heizung, die sich auch im ganz normalen Eigenheim rechnet. Die bisherigen Lösungen auf dem Markt sind für die meisten Häuser überdimensioniert und dadurch unnötig teuer. Sie erzeugen gerade im Sommer viel überflüssige Wärme und schalten sich deswegen häufig ab. Der Haushalt muss dann seinen kompletten Strom teuer einkaufen, obwohl er ihn mit dem eigenen Gerät günstig produzieren könnte. Das ist unwirtschaftlich und hat bisher den Durchbruch der stromerzeugenden Heizungen verhindert. Anders bei Elcore: Wir haben unser Energiesystem so ausgelegt, dass es an neun von zehn Tagen läuft und so fast kontinuierlich Kosten spart“, erklärt Dr. Manfred Stefener, Gründer und Geschäftsführer von Elcore.

Elcore MAX: Effizientes Heizungssystem mit Brennstoffzelle

Das Paket Elcore MAX besteht neben der strom- und wärmeerzeugenden Elcore 2400 aus geprüften Komponenten wie einem Pufferspeicher, einer Frischwasserstation und einer Gasbrennwerttherme. Diese wird nur in Zeiten mit hohem Wärmebedarf genutzt. Laut Hersteller soll in einem typischen Einfamilienhaus die Ersparnis gegenüber dem kompletten Strombezug aus dem Netz und der Wärmeversorgung mit einem Gasbrennwertkessel bei rund 1.300 Euro pro Jahr liegen.

Auf der ISH vom 10. bis 14. März 2015 auf dem Messegelände in Frankfurt am Main stellt Elcore die Brennstoffzellen-Heizung Elcore MAX an Stand E36 in Halle 9.0 aus. (asc)

Verwandte Themen
mobiPlan
Tauw GmbH optimiert Arbeitsabläufe mit der Dokumentations-Software mobiPlan weiter
Kälte- und Klimaanlagen, Förderung
Neues Online-Tool berechnet Zuschuss für Gebäudekühlung weiter
Brennstoffzelle, Brandschutz
Eine Brennstoffzelle als Brandschutz-Lösung in Tiefkühllagern weiter
Koramic-Unterdachplaner
Neues Berechnungstool: Steildachkonstruktion in fünf Schritten weiter
Stiebel Eltron
Stiebel Eltron übernimmt Vertrieb in Südafrika nun selbst weiter
Weißbuch flüssige Energieträger: Perspektiven für die Wärmewende
Neu erschienen: Weißbuch Flüssige Energieträger – Perspektiven für die Wärmewende weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr