Recknagel
Die speziell für raue Umgebungen und auf die Anforderungen von Pumpen und Lüftern zugeschnittenen FR-A846 Antriebe sind robust und für die Gebäudeautomatisierung in Industrie und Gewerbe sowie im Heizungs-, Lüftungs- und Klimabau geeignet. (Quelle: Mitsubishi Electric Europe B.V.)

Mitsubishi Electric erweitert seine Frequenzumrichter Serie FR-A800

Mitsubishi Electric ergänzt die Frequenzumrichter Baureihe FR-A800 um eine staub- und spritzwassergeschützte Geräteversionen in der Schutzklasse IP55.

Die speziell für raue Umgebungen und auf die Anforderungen von Pumpen und Lüftern zugeschnittenen Antriebe sind robust und für die Gebäudeautomatisierung in Industrie und Gewerbe sowie im Heizungs-, Lüftungs- und Klimabau geeignet. Die jüngste Serie seiner Frequenzumrichter stellt Mitsubishi Electric auf der SPS/IPC/Drives 2014 in Nürnberg vor.

Keine gesonderte Zertifizierung erforderlich

Mit der neuen FR-A846 Serie in Schutzklasse IP55 präsentiert Mitsubishi Electric moderne Antriebstechnik im Leistungsbereich von 400 Watt bis zu 160 kW. Mit dem serienmäßig eingebauten EMV-Filter entspricht der Antrieb den Anforderungen der EMV-Richtlinie (EN 61800-3, 1. Umgebung, Kategorie C2). Mit der ebenfalls serienmäßig eingebauten DC-Zwischenkreisdrossel erfüllt der Antrieb die Anforderungen der Norm IEC61000-3-12 zur Reduzierung und Begrenzung der Oberwellenströme, sodass keine gesonderte Zertifizierung erforderlich ist. Ferner steht der FR-A846 mit eingebautem Hauptschalter einschließlich Verriegelungsmöglichkeit zur Verfügung.  

Mitsubishi-Electric-Programmierumgebung iQ Works

Die IP55 Serie ermöglicht den Betrieb sowohl von Standard-Asynchronmaschinen als auch von IPM- und SPM-Motorentechnologien. USB-Host- und USB-Device-Funktionen sorgen laut Hersteller für eine reibungslose Programmierung und Parametrisierung wie auch die Datenlogging-Funktionalität. Dabei ist die volle Integration in die Mitsubishi-Electric-Programmierumgebung iQ Works gegeben.

Mithilfe der „Real Sensorless Vector Control“-Regelung lassen sich eine maximale Drehzahl- und Drehmomentgüte bis zu einer Maximalfrequenz von 400 Hertz erzielen. Eine Überlastfähigkeit von 250 Prozent während der Startphase sorgt unter schwierigen Betriebsbedingungen für ein zuverlässiges Startverhalten. Minimale Terminalzykluszeiten von unter drei Millisekunden garantieren schnelles Ansprechverhalten. Drehzahlanregelzeiten von unter 80 Millisekunden tragen zu maximaler Leistung und Produktivitätssteigerung bei.  

Erlaubt weltweiten Einsatz

Zwei Überlastszenarien sorgen für eine optimale Anlagenplanung. Drei zusätzliche Steckplätze erweitern die Anwendungsmöglichkeiten. Die funktionale Sicherheit bis zu PLe/SIL3 garantiert den Betrieb in einfachen Not-Halt-Anwendungen bis hin zu komplexen Pressenansteuerungen. Insgesamt verfügt die neue Umrichterserie über elf Netzwerkoptionen, darunter CC-Link, SSCNET, Profibus-DP, Profinet, Ethernet/IP, EtherCAT, LONworks und Modbus RTU was den weltweiten Einsatz erlaubt.  

Verwandte Themen
Dank üppiger Zuschüsse sind Heizungsmodernisierungen für Neu-und Bestandsbauten finanziell kein K.O.-Kriterium mehr
Erschwingliche Brennstoffzellen für Neubau und Gebäudebestand weiter
Der BEE (Bundesverband Erneuerbare Energien) fordert mehr Mut für innovative KWK-Konzepte.
BEE: Mehr innovative Kraft-Wärme-Kopplung wagen weiter
Brennstoffzellen, KWK
Forscher steigern Effizienz von Brennstoffzellen und KWK weiter
DIN V 18599 (Vornorm), energetische Bewertung von Gebäuden
Fachbeitrag: Die überarbeitete DIN V 18599 weiter
Hackschnitzel-Heizungen
Neuauflage der Marktübersicht „Hackschnitzel-Heizungen“ jetzt erschienen weiter
Energieversorger, erneuerbare Energie
Von wegen grün: Energieversorger schummeln bei Stromherkunft weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr