Recknagel
Buderus Logapower FC10: Heizung mit Brennstoffzelle
Buderus Logapower FC10: Stromerzeugende Heizung mit Brennstoffzelle und A++ Raumheizungseffizienz. (Quelle: Buderus)

Buderus Logapower FC10: Neue Brennstoffzellen-Heizung

Buderus präsentiert mit der Logapower FC10 eine stromerzeugende Heizung mit Festoxid-Brennstoffzelle und A++ Raumheizungseffizienz für den Einbau in Ein- und Zweifamilienhäusern.

Im Inneren der Logapower FC10 befindet sich eine keramische Festoxid-Brennstoffzelle (SOFC, Solid Oxide Fuel Cell), die mit Temperaturen von rund 700 Grad Celsius arbeitet. Solche Hochtemperatur-Brennstoffzellen bieten einen hohen elektrischen Wirkungsgrad und die integrierte Aufbereitung von Wasserstoff aus Erdgas gelingt laut Buderus einfacher als bei Polymer-Elektrolyt-Membran-Brennstoffzellen mit niedrigeren Temperaturen.

Logapower FC10: Gesamtwirkungsgrad bis zu 85 Prozent

Die Buderus Logapower FC10 erreicht eine Raumheizungseffizienz A++ nach der EU-Richtlinie für Energieeffizienz und eignet sich für den Einsatz in neuen und bestehende Ein- und Zweifamilienhäusern. Sie erzeugt per Kraft-Wärme-Kopplung zugleich Wärme und Strom, erreicht einen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 85 Prozent und einen elektrischen Spitzenwirkungsgrad von bis zu 45 Prozent bei der Stromerzeugung. Für Hauseigentümer bedeutet das nach Herstellerangaben Energiekosten-Einsparungen von bis zu 1.300 Euro jährlich und sorgt für Unabhängigkeit von der öffentlichen Stromversorgung. Wird überschüssige Energie nicht im Haus genutzt, wird sie ins öffentliche Netz eingespeist und staatlich garantiert vergütet.

Brennstoffzelle, Gas-Brennwertgerät, Pufferspeicher

Ins Gehäuse integriert sind ein Buderus Gas-Brennwert-Hybridgerät Logamax plus GBH172 mit 14 kW oder 24 kW Nennleistung, ein 75-Liter-Warmwasserspeicher und ein 135-Liter-Pufferspeicher. Das Gas-Brennwertgerät kommt nur bei Bedarf zum Einsatz. Alle Komponenten der kompakten Logapower FC10 sind modular aufgebaut und vormontiert. So lassen sie sich einzeln transportieren und mit vorgefertigten Rohrgruppen verbinden. Ausgestattet ist die Brennstoffzellen-Heizung mit dem Regelsystem Logamatic EMS plus und lässt sich auch per Smartphone oder Tablet steuern.

Staatliche Förderung für Brennstoffzellen-Heizung

Hausbesitzer können für die Installation der Logapower FC10 laut Buderus eine Förderung des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Anspruch nehmen, das Mini-KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von weniger als einem Kilowatt mit insgesamt bis zu 3.515 Euro fördert. Die Buderus Logapower FC10 wird ab Anfang 2016 erhältlich sein. (asc)

Verwandte Themen
Kälteanlagen, Bitzer
Bitzer: Neue Ersatzteilsoftware für Kälteanlagen online weiter
energetische Sanierung
dena-Wirtschaftlichkeitstool für energetische Sanierungen überarbeitet weiter
Wärmepumpe
Heiztechnik der Zukunft: Feldtests bestätigen hohes Potenzial von Wärmepumpen weiter
Reinhaltung der Luft
Neue Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ veröffentlicht weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche