Recknagel
Kälteanlagen, Berechnungsmodell, VDMA
Neues Energieeffizienztool für Kälteanlagen: Berechnungsmodell zur Umsetzung von VDMA 24247 „Energieeffizienz von Kälteanlagen“. (Quelle: kasto/Fotolia.com)

VDMA 24247: Neues Energieeffizienztool für Kälteanlagen

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) hat der Fachöffentlichkeit ein neues Energieeffizienztool, ein Berechnungsmodell für Kälteanlagen, vorgestellt.

Bei der Veranstaltung sprach Hanna Blankemeyer vom VDMA Büro Brüssel über die Rolle der Ökodesign-Richtlinien im Kontext der EU-Ressourceneffizienzpolitik. Zukünftige Anforderungen an die Energieeffizienz in Hinblick auf die Ökodesign-Richtlinie für Verflüssigungssätze und Flüssigkeitskühlsätze stellte Hermann Renz von der Bitzer Kühlmaschinenbau GmbH vor. Anschließend präsentierte Dr. Dieter Mosemann, GEA Refrigeration Germany GmbH, das zur Umsetzung von VDMA 24247 „Energieeffizienz von Kälteanlagen“ entwickelte Berechnungsmodell.

Berechnungsmodell VDMA 24247: Zur Effizienz einer Anlage

Auf diese theoretische Einweisung folgte die Vorführung des Effizienztools anhand von zwei Beispielrechnungen. Wolfgang Hernschier vom Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden erklärte die Umsetzung des Berechnungsmodells von VDMA 24247 in der vorgestellten Software und wies auf die benutzerfreundliche Anwendung der Software hin, die durch viele im Programm enthaltene Hilfestellungen und hinterlegte Lastprofile möglich ist. So können beispielsweise Teillastfälle genau untersucht werden. Dies ist für die Effizienz des gesamten Systems von Bedeutung, da es möglich ist, über einen Betriebspunkt hinaus die Effizienz einer Anlage zu beurteilen.  Im weiteren Verlauf wurden die Entscheidungsfindung mit Hilfe des Energieeffizienztools sowie die Wahl der Anlagenvariante für einen bestimmten Betriebsfall von Rainer Brinkmann, Johnson Controls Systems & Service GmbH, von zwei Anwendungen aus der  Industriekälte, und von Alexander Wirsching, TEKO Gesellschaft für Kältetechnik mbH, anhand einer Gewerbekälteanlage erläutert.

Der Bezug des Effizienztools ist über den Forschungsrat Kältetechnik (karin.jahn@fkt.com) gegen eine Schutzgebühr von 190 Euro möglich. (fei)

Verwandte Themen
GebäudeEnergetik, Energy
Hannover Messe erweitert Energiebereich um die GebäudeEnergetik weiter
TGA-Repräsentanz Berlin, Bundestagswahl 2017
Bundestagswahl 2017: Wie stehen die Parteien zu aktuellen LüKK-Themen? weiter
BlowerDoor, Druckmessgerät
BlowerDoor: Messsysteme jetzt mit neuem Druckmessgerät DG-1000 weiter
Kelvion Holding GmbH
Kelvion bekommt neuen Chief Sales Officer weiter
Systemplattform Building Skin Control
Schüco Building Skin Control zur Vernetzung von Gebäudehüllen weiter
Hafner-Muschler, thermeco2-Hochtemperatur-Wärmepumpen
Hafner-Muschler übernimmt Hochtemperatur-Wärmepumpen von Dürr thermea weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr