Recknagel
Infrarot-Messgeräte von Testo: Berührungslose Temperaturmessung ist in Industrie und Handwerk gefragt. (Quelle: Testo)

Infrarot-Messgeräte von Testo: Für Messungen bis 1.500°C

Mit Infrarot-Messtechnik wird die Temperatur an Oberflächen berührungslos und zerstörungsfrei gemessen und ist auch über große Distanzen und an sehr kleinen Objekten möglich.

Die berührungslose Temperaturmessung findet Anwendungsbereiche in Handwerk und vor allem auch Industrie. Vorteil dieser Messtechnik ist, dass die Temperatur an nicht berührbaren Teilen wie aggressive Medien oder Lebensmitteln sowie an sehr kleinen oder spannungsführenden Teilen gemessen werden kann. Ebenso ist damit das Messen der Oberflächentemperatur an Wänden sicher und präzise möglich.

Testo bietet folgende Varianten der Infrarot-Messgeräte an:

testo 810: Für den schnellen Vergleich von Oberflächen- und Raumtemperatur ist das handliche testo 810 geeignet. Es bestimmt beispielsweise die Temperatur-Differenz zwischen Heizkörper und Raumluft. Die Differenz wird automatisch angezeigt. Durch seine Bauweise im Taschenformat passt das Gerät in jede Hosentasche.

testo 830: Für genauere Messungen mit besserer Optik sind die universell einsetzbaren Pyrometer der Reihe testo 830 gemacht. Die Geräte verfügen über ein handliches Pistolen-Design und sind ab dem Modell testo 830-T2 mit einer 2-Punkt-Laser Messfleckmarkierung ausgestattet.

testo 835: Mit den Pyrometern der Reihe testo 835, die über eine noch präzisere Messfleckmarkierung (4 Punkt-Laser) und eine nochmals bessere Optik (50:1) verfügen, werden genaue Messungen aus größeren Entfernungen möglich. Auch die Messung bewegter Objekte ist möglich. Zudem können Temperaturen von bis zu 1.500° C gemessen werden.

testo 845: Die Produktreihe testo 845 zeichnet sich durch eine Switch-Optik zur berührungslosen Messung von Oberflächentemperaturen aus. Die umschaltbare Optik für Fernfeld- und Nahfeldmessung (Scharfpunkt) macht es möglich, sowohl bei kurzen als auch bei weiten Entfernungen, präzise zu messen. Messungen im Fernfeld erfolgen dabei mit einer optischen Auflösung von 75:1. Die Messfleckmarkierung erfolgt über einen Kreuzlaser, der bei einer Entfernung von 70 mm zum Messobjekt einen hochexakten Messfleck mit einem Durchmesser von nur einem Millimeter markiert. (gra)

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Kälteanlagen, Bitzer
Bitzer: Neue Ersatzteilsoftware für Kälteanlagen online weiter
energetische Sanierung
dena-Wirtschaftlichkeitstool für energetische Sanierungen überarbeitet weiter
Wärmepumpe
Heiztechnik der Zukunft: Feldtests bestätigen hohes Potenzial von Wärmepumpen weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter
Dämmung, Wärmebrückennachweis
WDVS-Planungsatlas: Wärmebrückennachweis jetzt für gesamtes Gebäude möglich weiter
BIM, Technische Gebäudeausrüstung
BIM: Neue Versionen der TGA-Berechnungsprogramme von Solar-Computer erhältlich weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche