Recknagel
MEC System vereint verschiedene Bosch Energieerzeugungsanlagen zu einem intelligenten Gesamtsystem. (Quelle: Bosch Thermotechnik)

Energieerzeugung 4.0 von Bosch: MEC System bietet modulares Effizienzkonzept und intelligente Regelungen

Bosch widmet sich verstärkt dem Thema Energieerzeugung 4.0 bei Großanlagen. Mit der neuen Produktfamilie Master Energy Control (MEC System) können die Dampf-, Heißwasser- und Stromerzeuger von Bosch zu intelligenten Systemen vereint werden.

Die direkte Kommunikation zwischen den Anlagenkomponenten wie beispielsweise Blockheizkraftwerk und Dampfkessel ermöglicht Systemeffizienz und verlängert die Anlagenlebensdauer. Maximale Verfügbarkeit und 24/7-Remote-Service sind weitere Vorteile der mit MEC System vernetzten Energieerzeugungsanlagen. Die intuitive Bedienoberfläche ermöglicht es, den Zustand von Anlagen einzusehen und auszuwerten. Mit der optionalen Fernanbindung MEC Remote können Betreiber aus der Ferne sicher auf ihre Anlagen zugreifen. Auf Wunsch stehen die Experten des Bosch Service online mit Hinweisen und Optimierungsvorschlägen zur Seite.

Master Energy Control System: Kombination zu Energiesystem

Mit der technologieübergreifenden Großanlagenregelung Master Energy Control (MEC) System können Heizkessel, BHKW, Warmwasserspeicher und die Wärmeverteilung im mittleren Leistungssegment zu einem effizienten Energiesystem kombiniert und über eine Bedienoberfläche gesteuert werden. Projektbezogen werden kundenspezifische Anforderungen und Funktionalitäten auf weitere thermische Großanlagenkomponenten ausgeweitet.

Durch die integrierten Status-, Daten- und Energiemonitoring-Funktionen ist eine transparente Überwachung und Steuerung des kompletten Systems möglich.

Die Großanlagenregelung MEC bietet folgende Möglichkeiten:

  • Visualisierung auf unterschiedlichen Endgeräten wie PC, Laptop und Tablet mit einem Standard-Webbrowser möglich
  • Intuitive Bedienung
  • Anbindungen zu Gebäudeleittechnik-, Prozessleittechnik-, Energiemanagement- und Virtual-Power-Plant-Systemen
  • Einbindung von Neu-, Bestands- und FremdgerätenGeringer Engineering-Aufwand durch modularen Systemaufbau
  • Energie-, Betriebs- und Condition Monitoring
  • BHKW Laufzeitprognosen zur Einhaltung von Förderauflagen
  • Lastbegrenzungs- und Überwachungsfunktionen (gra)

 

 

Weitere Artikel zu:
Verwandte Themen
Smart Living, Smart Home
HEA beteiligt sich an der Wirtschaftsinitiative Smart Living weiter
Regelungskonzepte für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik, Mitsubishi Electric
Neue digitale Heiz- und Klimasysteme für Smart Buildings von Mitsubishi Electric weiter
Wildeboer Bauteile GmbH, Wildeboer-Net, Brandschutz, Brandschutzklappen
Wildeboer-Net mit neuen Funktionen für Brandschutz und Lüftung weiter
Life Cycle Tower ONE, vernetztes Licht, Internet der Dinge
Fachinterview: Vernetzte Lichtlösungen – Rückgrat für das Internet der Dinge weiter
Energielabel
Neues einheitliches Hersteller-Energielabel des FVLR für Dachoberlichter weiter
ISH
ISH 2017: Verbände ziehen rundum positive Bilanz weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr