Recknagel

Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wärmebrückenkatalog: Neue Richtlinie VDI 4610 Blatt 2

Einige Hausbesitzer haben es erlebt: Die Gebäudedämmung wurde erneuert und verbessert, aber der Heizwärmebedarf des Gebäudes hat sich kaum verändert. Ähnlich geht es Betreibern von Industrieanlagen. Wo liegen die Ursachen? Antworten gibt die neue Richtlinie VDI 4610 Blatt 2 „Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wärmebrückenkatalog“.

Einige Hausbesitzer haben es erlebt: Die Gebäudedämmung wurde erneuert und verbessert, aber der Heizwärmebedarf des Gebäudes hat sich kaum verändert. Ähnlich geht es Betreibern von Industrieanlagen. Wo liegen die Ursachen? Antworten gibt die neue Richtlinie VDI 4610 Blatt 2 „Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wärmebrückenkatalog“.

Der Wärmeverlust bei Anlagen und Gebäuden besteht einerseits aus einem Wärmeverlust über eine gedämmte Oberfläche, andererseits über sogenannte Wärmebrücken, deren wärmetechnische Eigenschaften sich von denen der Dämmung unterscheiden. Dabei geht es z. B. um Fenster oder Stahlträger bei Gebäuden. Im Falle von betriebstechnischen Anlagen handelt es sich um Krümmer, Flansche, Ventile, Pumpen usw. Ihr Einfluss wird oftmals unterschätzt – die Summe der Wärmeverluste liegt jedoch häufig in der Größenordnung des Gesamtwärmeverlusts.

Um den Gesamtwerteverlust einer Anlage berechnen zu können, müssen die Wärmeverluste von Wärmebrücken bekannt sein. Die Richtlinie VDI 4610 Blatt 2 liefert dazu Gleichungen und Tabellen. Aufgrund der Vielfalt an verschiedenen Bauteilformen und Ausführungsarten von anlagebedingten Wärmebrücken, erhebt der Wärmebrückenkatalog keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für die vielfältigen Bauteile, wie Armaturen und Flansche, wurden die am häufigsten verwendeten Bauformen aufgenommen. Anlagenbedingte Wärmebrücken, wie Lager und Aufhängungen, sind auf Standardkonstruktionen beschränkt. Sonderlösungen müssen individuell mit der sogenannten Rippengleichung nach dieser Richtlinie oder mit der Finiten-Elemente-Methode berechnet werden. Neben Wärmeverluststromkoeffizienten werden auch normierte und dimensionslose Temperaturen angegeben.

Die Richtlinie gibt damit wichtige Hinweise für Anlagenbetreiber, -hersteller und Unternehmen der Dämmtechnik. Sie fördert die Zusammenarbeit zwischen den Gewerken und liefert wichtige Beiträge zur Verbesserung der Energieeffizienz von betriebstechnischen Anlagen.

Herausgeber der Richtlinie VDI 4610 Blatt 2 „Energieeffizienz betriebstechnischer Anlagen – Wärmebrückenkatalog“ ist die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU).

Die Richtlinie kann als Entwurf zum Preis von EUR 119,80 beim Beuth Verlag (Telefon +49 30 2601-2260) bestellt werden.

Die Einspruchsfrist endet am 31.08.2014.

Einsprüche sind möglich unter www.vdi.de/einspruchsportal.

Weitere Informationen finden Sie unter www.vdi.de/richtlinien und www.beuth.de.

Verwandte Themen
CIGS-Solarzellen
Deutsch-französische Kooperation zur CIGS-Dünnschichtphotovoltaik weiter
Fortschritte für Energiewende
Europäisches Parlament forciert Fortschritte in der Energiewende weiter
Regler Flow-R verteilt Strom im Netz
Energiewende: Neuer Regler verteilt Strom einfach und effizienter im Netz weiter
Ältere Wohnhäuser benötigen ab Juli neue Energieausweise weiter
Umfrage zu BIM
BIM-Umfrage: Das sind die größten Hürden weiter
VDI Richtlinie 6022 überarbeitet
Raumlufttechnik: Überarbeitung der Richtlinienreihe VDI 6022 ermöglicht gesamtheitliche... weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche