Recknagel
Adsorptionskältemaschinen, Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung, InvenSor
InvenSor-AdKM: Die meisten Anlagen arbeiten mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung. (Quelle: InvenSor)

InvenSor: Neuer Leitfaden zum Einsatz von Adsorptionskältemaschinen

Welche technischen, räumlichen und wirtschaftlichen Voraussetzungen sollten erfüllt sein, um erfolgreich und effizient Anlagen mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung (KWKK) mit Adsorptionskältemaschinen (AdKM) zu betreiben? Ein neuer 20-seitiger Gratis-Ratgeber von InvenSor soll Planern und Anlagenbauern wichtige Daten und Rahmenbedingungen mit an die Hand gegeben.

Neben den Eigenschaften der Wärmequelle sind vor allem die Vorrausetzungen bei der Kälteanwendung entscheidend. Ein wesentlicher Punkt ist die Auslegungsgröße der Kälteanwendung, die benötigte Grundlast des Kältebedarfs sollte dabei immer zwischen 8 kW und 250 kW liegen. Spitzenlasten werden aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten in der Regel mit herkömmlichen Kälteerzeugern abgedeckt.

InvenSor AdKM: Geringe Service-Anforderungen

Die InvenSor AdKM stellt je nach Modell Kaltwasser mit Temperaturen zwischen 8 °C und 20 °C zur Verfügung. Aufgrund ihres wartungsfreien Kälteerzeugers stellt sie dabei geringe Anforderungen an den Service. Gekühlt werden z.B. Lagerhallen, Verkaufsräume, Rechenzentren und industrielle Prozesse z.B. in der Metall-, Kunststoff- und Lebensmittelverarbeitung.

Die Leistung einer geeigneten Wärmequelle soll bei mindestens 12,5 kW liegen, um das kleinste Modul der InvenSor AdKM auf Nennleistung betreiben zu können. Für einen wirkungsvollen Betrieb ist es dabei wichtig, dass zumindest im Sommer während der gesamten Zeit des Kältebedarfs eine Temperatur von über 60 °C zur Verfügung steht, wobei hierfür auch Pufferspeicher zum Einsatz kommen können. Im Winter können die Systeme in vielen Fällen mit der eingebauten Freikühlfunktion der InvenSor Maschinen arbeiten. Dann wird ohne Antriebswärme, direkt mit der Außeneinheit gekühlt, so dass die Wärmequelle zum Heizen oder für Prozesswärme zur Verfügung steht.

Die Anwendungsgebiete der Adsorptionskältemaschinen sind vielfältig. In Deutschland arbeiten die meisten InvenSor-Maschinen in Anlagen mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung. Diese erzeugen Strom, Wärme und Kälte durch eine clevere Verbindung von Blockheizkraftwerken (BHKW) und Adsorptionskältemaschinen. Das BHKW produziert dabei Strom und Abwärme, welche je nach Bedarf direkt genutzt wird oder von den AdKM als Antriebsenergie eingesetzt wird. (fei)

Der Anwendungsleitfaden liegt hier zum Download bereit: http://invensor.info/wp-content/uploads/2015/02/invensor-anwendungsleitfaden-de-lr.pdf

Verwandte Themen
Emissionen, Lüftungstechnik
Neue Richtlinie VDI 4255 Blatt 2 für bessere Luftqualität in Ställen weiter
Kältemittel R-32
Neuer Kältemittelfüllmengen-Rechner: Daikin „R32echner“ weiter
Energieberater
Neue VDI 3922 Blatt 2 zur Feststellung der Kompetenz von Energieberatern weiter
Thermodynamik der feuchten Luft
Jetzt vorbestellen: Das neue Nachschlagewerk zur Thermodynamik der feuchten Luft weiter
Lüftungstechnik
Fachbeitrag: Drei neue Richtlinien zur Wohnungslüftung weiter
Energieeffizienz von Gebäuden
Energetische Bewertung von Gebäuden: Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831 sind in Arbeit weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche