Recknagel

Neue Studie: KfW-Förderung der Erneuerbaren Energien leistet wichtigen Beitrag zur Energiewende

Eine Auswertung der inländischen KfW-Programme zur Förderung erneuerbarer Energien ergab, dass die Programme der Bankengruppe einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.

Eine Auswertung der inländischen KfW-Programme zur Förderung erneuerbarer Energien ergab, dass die Programme der Bankengruppe einen wichtigen Beitrag zur Energiewende leisten.

Dies zeige sich vor allem im Stromsektor, berichtet die KfW in einer Pressemitteilung: 2010-2012 wurden 48 % der in Deutschland neu installierten elektrischen Leistung von der KfW gefördert. Der Anteil bei den Windenergieanlagen an Land war mit 82 % besonders hoch.

Kredite lösen Investitionen in Höhe von 10 Milliarden Euro aus


"Durch KfW-Förderkredite wurden 2012 Investitionen in die Errichtung von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland in Höhe von 10 Milliarden Euro ausgelöst; das sind 51 % aller in Deutschland im Jahr 2012 getätigten Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien zur Strom- und Wärmeerzeugung. Diese Investitionen sind wichtige Bausteine auf dem Weg zur Energiewende", sagte Dr. Jörg Zeuner, Chefvolkswirt der KfW-Bankengruppe.

Geförderte Erneuerbare-Energien-Anlagen machen unabhängig von Energieimporten

Der Ausbau der erneuerbaren Energien macht Deutschland zunehmend unabhängig von Energieimporten. Die im Jahr 2012 von der KfW geförderten Anlagen vermeiden jährlich Energieimporte im Wert von rund 460 Millionen Euro. Über die angenommene Anlagennutzungsdauer von 20 Jahren summieren sich die eingesparten Energieimporte nach KfW-Berechnungen auf rund 9,1 Milliarden Euro.

Jährlich rund 6,6 Millionen Tonnen weniger CO2

Mit der Substitution fossiler Energieträger ist auch eine jährliche Emissionsvermeidung von rund 6,6 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente (davon 6,3 Millionen Tonnen CO2) verbunden. Dies entspricht rund 10 % der von der Bundesregierung angestrebten zusätzlichen jährlichen Treibhausgas-Einsparung durch den Ausbau erneuerbarer Energien bis 2020. Alle im Jahr 2012 geförderten Erneuerbare-Energien-Anlagen könnten globale Schäden von jährlich gut 630 Millionen Euro vermeiden, betont die KfW.

Anlagenbau und -betrieb sichert Arbeitsplätze

Zudem hätten diese Anlagen rund 73.500 Arbeitsplätze in Deutschland für ein Jahr gesichert. Betrieb und Wartung sorgten 20 Jahre lang für weitere rund 2.900 Jobs.

Die vom Stuttgarter Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) erstellte Studie "Evaluierung der inländischen KfW-Programme zur Förderung Erneuerbarer Energien im Jahr 2012" kann auf heruntergeladen werden unter www.kfw.de/research.

Bild: Nach dem Rückgang der geförderten Photovoltaik-Leistung (gelb) um 21 % im Jahr 2011 stieg sie 2012 um 50 % auf knapp 3,6 GW wieder stark an.

Quelle: KfW | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Verwandte Themen
energetische Sanierung
dena-Wirtschaftlichkeitstool für energetische Sanierungen überarbeitet weiter
Reinhaltung der Luft
Neue Roadmap „Kommission Reinhaltung der Luft 2030“ veröffentlicht weiter
getAir, Wohnraumlüftung
Experten-Interview: Dezentrale Wohnraumlüftung auf dem Vormarsch weiter
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“, wagnisART
DGNB-Preis „Nachhaltiges Bauen“ geht an „wagnisART“ in München weiter
Technische Gebäudeausrüstung
Neuer Leitfaden zu hydraulischen Verteilersystemen erschienen weiter
EnEff.Gebäude.2050
Ideenwettbewerb „EnEff.Gebäude.2050“: Das sind die Gewinner weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche