Recknagel
Energieeffizienz von Gebäuden
Die Methodik für die Beurteilung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden soll europaweit vereinheitlicht werden. (Quelle: electriceye/Fotolia.com)

Energetische Bewertung von Gebäuden: Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831 sind in Arbeit

Mit Ausgabe September 2017 hat DIN die DIN EN 12831-1, „Energetische Bewertung von Gebäuden - Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast – Teil 1: Raumheizlast“ und die DIN EN 12831-3, „Energetische Bewertung von Gebäuden – Verfahren zur Berechnung der Norm- Heizlast – Teil 3: Trinkwassererwärmungsanlagen, Heizlast und Bedarfsbestimmung“ veröffentlicht.

Für die Anwendung der DIN EN 12831-1 und der DIN EN 12831-3 in Deutschland werden nationale Eingabedaten und Parameter wie Klimadaten, Nutzungsparameter oder Zapfprofile benötigt.

DIN SPEC 12831-1

DIN wird diese Daten zur Verfügung zu stellen und arbeitet bereits an der DIN SPEC 12831-1, „Energetische Bewertung von Gebäuden – Verfahren zur Berechnung der Raumheizlast – Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831-1“, die im Einklang mit dem Anwendungsbereich der europäischen Norm nationale Eingabedaten und Parameter festlegt. Die DIN SPEC 12831-1 wird die aktuellen Beiblätter zur DIN EN 12831:2003-08 ersetzen und voraussichtlich Anfang 2018 als Entwurf veröffentlicht. Bis zum Erscheinen der finalen Fassung der DIN SPEC (voraussichtlich Anfang 2019) empfiehlt der zuständige Arbeitsausschuss des NHRS, auf die aktuell verfügbaren Beiblätter mit Bezug auf DIN EN 12831:2003-08 zurückzugreifen.

DIN SPEC 12831-3

Parallel erarbeitet DIN die DIN SPEC 12831-3, „Energetische Bewertung von Gebäuden – Dimensionierung von Trinkwassererwärmungs-Anlagen – Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831-3“, die Prüf- und Randbedingungen sowie normativ belastbare Zapfprofile für verschiedene Nutzungsarten beschreibt. Die DIN SPEC 12831-3 wird voraussichtlich Ende 2018 als Entwurf veröffentlicht.

Hintergrund

EN 12831-1 und EN 12831-3 wurden auf europäischer Ebene als Teil des Normenpaketes zur Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD) durch das CEN/TC 228 „Heizungsanlagen und wasserbasierte Kühlanlagen in Gebäuden“ erarbeitet. Ziel des EPBD Normenpaketes ist die internationale Harmonisierung der Methodik für die Beurteilung der Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Nach Vorgabe des deutschen Energieeinsparrechts (EnEV, EEWärmeG) sind jedoch weiterhin die nationalen Berechnungsmethoden (DIN V 18599, DIN V 4108-6 und DIN V 4701-10) für Energiebedarfsberechnungen heranzuziehen. (fei)

Verwandte Themen
Emissionen, Lüftungstechnik
Neue Richtlinie VDI 4255 Blatt 2 für bessere Luftqualität in Ställen weiter
solarer Mieterstrom
EU-Kommission genehmigt neue Förderung von solarem Mieterstrom weiter
Energieeffizienz, Energy Efficiency Award 2017
Energy Efficiency Award 2017: Das sind die Preisträger weiter
Heizungstechnik, Heizspiegel 2017, energetische Sanierung
Neuer Heizspiegel zeigt: Verbraucher zahlen 2017 wohl mehr weiter
Gefährdungsanalyse Trinkwasser
VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser" im Januar 2018 weiter
Heizungstechnik, Lüftungstechnik
Bundesverband für Wohnungslüftung (VfW) ist neues VdZ-Mitglied weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche