Recknagel
Legionellen-Prophylaxe: Wichtiges für Planer in der neuaufgelegten Broschüre. (Quelle: Deutsches Kupferinstitut)

Legionellen-Prophylaxe: Neuauflage der Broschüre nach DVGW-Arbeitsblatt W 551

Das Deutsche Kupferinstitut hat die Broschüre „Aktuelles zur Legionellenprophylaxe“ der Initiative Kupfer als aktualisierten Sonderdruck veröffentlicht. Die Publikation richtet sich vor allem an Planer und gibt eine praxisorientierte Übersicht zu Anforderungen und Pflichten des Betreibers.

Die aktualisierte Fassung beschäftigt sich insbesondere mit dem DVGW-Arbeitsblatt W 551 Trinkwassererwärmungs- und Trinkwasserleitungsanlagen; technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums; Planung, Errichtung, Betrieb und Sanierung von Trinkwasser-Installationen. Es beschreibt die wichtigsten Maßnahmen zur Legionellenprophylaxe. Legionellen-Infektionen gehören zu den meldepflichtigen Erkrankungen. Wie das Robert Koch Institut berichtet, gehen Fachleute von bis zu 30.000 Legionellen-Erkrankungen pro Jahr in Deutschland aus. Die Todesrate liegt je nach Grundleiden und Therapie bei etwa 15 %, bei unbehandelten immundefizienten Patienten kann sie bis auf 80 % ansteigen.

Bedingungen für eine starke Vermehrung finden Legionellen zwischen 30 und 45 °C. Im Vergleich zu anderen Bakterien vermehren sie sich relativ langsam, so dass beispielsweise bei einwandfreien hygienischen Verhältnissen die Zirkulationspumpe für maximal acht Stunden am Tag abgeschaltet werden kann.

Für die Praxis lassen sich aus diesem Wissen zwei Lösungsstrategien ableiten:

  • im Kalt- und Warmwasser muss dieser Temperaturbereich vermieden werden,
  • die Stagnationszeit des Wassers in der Trinkwasser-Installation sollte kürzer sein, als Legionellen für ihre Vermehrung benötigen.

Auf diesen Grunderkenntnissen basieren die im W 551 aufgeführten Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums bei Planung, Errichtung, Betrieb und Sanierung. Die aktualisierte Broschüre gibt Tipps für die richtige Planung von Klein- und Großanlagen, informiert über technische Anforderungen sowie Inbetriebnahme und Wartung. Die Broschüre steht kostenlos beim Deutschen Kupferinstitut auf der Webseite als PDF zum Download bereit. (gra)


Mehr zum Thema Trinkwasseranlagen: Gebäudetechnik für Trinkwasser. Fachgerecht planen-Rechtssicher ausschreiben-Nachhaltig sanieren, T. Kistemann/W. Schulte/K. Rudat/W. Hentschel/D. Häußerman, 410 S., ISBN: 9783642295454

Verwandte Themen
Umfrage zu BIM
BIM-Umfrage: Das sind die größten Hürden weiter
VDI Richtlinie 6022 überarbeitet
Raumlufttechnik: Überarbeitung der Richtlinienreihe VDI 6022 ermöglicht gesamtheitliche... weiter
Anforderungen an Technikzentralen nach VDI 2050
Fachbeitrag: VDI 2050 – Das sind die neuen Anforderungen an Technikzentralen weiter
Außentüren, Fenster und Sonnenschutz
Bautrends 2020: Weniger Wärmebrücken, mehr smarte Sicherheit weiter
DIW: Der Boom im Wohnungsneubau geht zu Ende
DIW: Der Boom im Wohnungsneubau geht zu Ende weiter
Neue Regelungen, mehr Verbraucherschutz: Die veränderte Trinkwasserverordnung ist in Kraft getreten
Änderung der Trinkwasserverordnung in Kraft getreten weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche