Recknagel
Legionellen-Prophylaxe: Wichtiges für Planer in der neuaufgelegten Broschüre. (Quelle: Deutsches Kupferinstitut)

Legionellen-Prophylaxe: Neuauflage der Broschüre nach DVGW-Arbeitsblatt W 551

Das Deutsche Kupferinstitut hat die Broschüre „Aktuelles zur Legionellenprophylaxe“ der Initiative Kupfer als aktualisierten Sonderdruck veröffentlicht. Die Publikation richtet sich vor allem an Planer und gibt eine praxisorientierte Übersicht zu Anforderungen und Pflichten des Betreibers.

Die aktualisierte Fassung beschäftigt sich insbesondere mit dem DVGW-Arbeitsblatt W 551 Trinkwassererwärmungs- und Trinkwasserleitungsanlagen; technische Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums; Planung, Errichtung, Betrieb und Sanierung von Trinkwasser-Installationen. Es beschreibt die wichtigsten Maßnahmen zur Legionellenprophylaxe. Legionellen-Infektionen gehören zu den meldepflichtigen Erkrankungen. Wie das Robert Koch Institut berichtet, gehen Fachleute von bis zu 30.000 Legionellen-Erkrankungen pro Jahr in Deutschland aus. Die Todesrate liegt je nach Grundleiden und Therapie bei etwa 15 %, bei unbehandelten immundefizienten Patienten kann sie bis auf 80 % ansteigen.

Bedingungen für eine starke Vermehrung finden Legionellen zwischen 30 und 45 °C. Im Vergleich zu anderen Bakterien vermehren sie sich relativ langsam, so dass beispielsweise bei einwandfreien hygienischen Verhältnissen die Zirkulationspumpe für maximal acht Stunden am Tag abgeschaltet werden kann.

Für die Praxis lassen sich aus diesem Wissen zwei Lösungsstrategien ableiten:

  • im Kalt- und Warmwasser muss dieser Temperaturbereich vermieden werden,
  • die Stagnationszeit des Wassers in der Trinkwasser-Installation sollte kürzer sein, als Legionellen für ihre Vermehrung benötigen.

Auf diesen Grunderkenntnissen basieren die im W 551 aufgeführten Maßnahmen zur Verminderung des Legionellenwachstums bei Planung, Errichtung, Betrieb und Sanierung. Die aktualisierte Broschüre gibt Tipps für die richtige Planung von Klein- und Großanlagen, informiert über technische Anforderungen sowie Inbetriebnahme und Wartung. Die Broschüre steht kostenlos beim Deutschen Kupferinstitut auf der Webseite als PDF zum Download bereit. (gra)


Mehr zum Thema Trinkwasseranlagen: Gebäudetechnik für Trinkwasser. Fachgerecht planen-Rechtssicher ausschreiben-Nachhaltig sanieren, T. Kistemann/W. Schulte/K. Rudat/W. Hentschel/D. Häußerman, 410 S., ISBN: 9783642295454

Verwandte Themen
Technische Gebäudeausrüstung, BTGA-Almanach 2017
Trends in der TGA-Branche: BTGA-Almanach 2017 erschienen weiter
dezentrale Lüftungssysteme, Lüftungsmarkt
Neue Studie sieht dezentrale Lüftungssysteme auf dem Vormarsch weiter
VdS-Richtlinien 2311, „Planung und Einbau von Einbruchmeldeanlagen (EMA)“
VdS-Richtlinien 2311 für Planung und Einbau von Einbruchmeldeanlagen komplett überarbeitet weiter
Legionellen
Legionellen: Meldepflicht für Verdunstungskühlanlagen kommt weiter
ISH
ISH 2017: Verbände ziehen rundum positive Bilanz weiter
International Technology Roadmap for Photovoltaic, VDMA
8. International Technology Roadmap for Photovoltaic jetzt verfügbar weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr