Recknagel

Wärmepumpenstatistik 2013: Zwei Drittel nutzen Luft als Wärmequelle

Die gemeinsame Branchenstatistik des Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. und des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) weist für 2013 stabile Absatzzahlen für Wärmepumpen aus. Besonders Luft/Wasser-Wärmepumpen liegen im Trend. Die Verkaufszahlen von geothermischen Wärmepumpen waren dagegen etwas rückläufig.

Die gemeinsame Branchenstatistik des Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V. und des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH) weist für 2013 stabile Absatzzahlen für Wärmepumpen aus. Besonders Luft/Wasser-Wärmepumpen liegen im Trend. Die Verkaufszahlen von geothermischen Wärmepumpen waren dagegen etwas rückläufig.

Mit 60.000 Heizwärmepumpen lag der Verkauf um 0,8 % über dem Vorjahr (59.500 Stück). Hinzu kommen 12.100 Warmwasserwärmepumpen, deren Absatz um 13,1 % zulegte.

Der Verkauf von Luft/Wasser-Wärmepumpen ist 2013 um 4,3 % auf 38.900 Geräte gestiegen. Damit haben Luft/Wasser-Wärmepumpen einen Marktanteil von fast 65 % erreicht. 2009 lag der Marktanteil von Luftwärmepumpen noch bei 45 %. Deutlich überproportional entwickelte sich 2013 der Absatz von Split-Wärmepumpen um 18,3 % auf 18.100 Geräte. Gleichzeitig wurden 5,5 % weniger Monoblock-Luftwärmepumpen verkauft, die aber mit 20.800 Geräten ihre Spitzenstellung behaupteten. Die Verbände erklären die steigenden Verkaufszahlen von Luftwärmepumpen mit den vergleichsweise günstigen Investitionskosten und den immer besseren Dämmstandards von Neubauten: „Der Heizwärmebedarf dieser Häuser ist so gering, dass deren Bauherren sich guten Gewissens für die, wenn auch etwas weniger effiziente, dafür aber in der Anschaffung günstigere Split-Wärmepumpe entscheiden“, so BWP und BDH.

Im Vergleich zur starken Marktentwicklung für Luftwärmepumpen ging der Verkauf erdgekoppelter Systeme um 4,9 % auf 21.100 Sole/Wasser- und Wasser/Wasser-Wärmepumpen zurück (Marktanteil 35,2 %). Begründet wird dieser Rückgang unter anderem mit einer mangelnden Planungssicherheit als Folge des notwendigen, aber oft unsicheren Genehmigungsprozesses für Bohrungen oder Grundwassernutzung am Standort des Gebäudes.

Bild: Die Absatzzahlen für Wärmepumpen in Deutschland von 2007 bis 2013/Quelle: BWP.

Verwandte Themen
BIM
Darum kommt BIM in Deutschland nicht voran weiter
Heizungstausch, Wärmepumpe
Heizungstausch mit Wärmepumpe: Expertentelefon des BWP am 05.10.2017 weiter
Dezentrale RLT-Geräte, Raumlufttechnische Geräte
Neue VDI 3803 Blatt 2: Bauliche und technische Anforderungen an dezentrale RLT-Geräte weiter
Heizungstechnik, Förderung, Energieeffizienz, Wärmewende
Verbände fordern, die Förderung für neue Brennwertheizungen beizubehalten weiter
Flüssiggas, Emissionen, Heizungsanlagen
Neue Studie belegt: Weniger Emissionen mit Flüssiggas weiter
Wärmewende, Energiepolitik
Bundestagswahl 2017: Erwartungen des VfW an die künftige Energiepolitik weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr