Recknagel

Clean Energy Building läutet Energiewende für Kommunen ein

Jede Kommune kann Strategien entwickeln, um von steigenden Preisen für fossile Energien unabhängig zu werden, neue Arbeitsplätze zu schaffen und mit der Vermarktung selbst erzeugter Energie Geld zu verdienen, berichtet die Hochschule für Technik Stuttgart in einer Pressemitteilung.

Jede Kommune kann Strategien entwickeln, um von steigenden Preisen für fossile Energien unabhängig zu werden, neue Arbeitsplätze zu schaffen und mit der Vermarktung selbst erzeugter Energie Geld zu verdienen, berichtet die Hochschule für Technik Stuttgart in einer Pressemitteilung.

Wie das funktioniert, zeigt die Clean Energy Building in Stuttgart. Für die Tagung „Der Weg zur Plusenergiegemeinde“ am 06.03.2014 hat das Forschungszentrum Nachhaltige Energietechnik (zafh.net) der Hochschule ein Paket von Beiträgen geschnürt, die zeigen, wie Kommunen ihren Energieverbrauch senken und erneuerbare Energiequellen erschließen können.

Die Tagung richtet sich insbesondere an Vertreter der kommunalen Bau- und Stadtplanung, aber auch an Stadtwerke, Industrievertreter, Ingenieure der Versorgungstechnik oder Bauphysik und alle, die an dem Thema Interesse haben. Alle Referenten sind direkt in kommunale Pilotprojekte eingebunden.

Tagung behandelt Solarenergie-Nutzung und Speichertechnologien

Unter anderem geht es um die energieeffiziente Sanierung bestehender Stadtquartiere. Neben konkreten Projektergebnissen werden auch Finanzierungsmodelle vorgestellt, die privaten Eigentümern als Anreiz für Investitionen dienen könnten. Die Tagung behandelt außerdem die Wärme- und Stromversorgung auf Basis von Biogas, Biomasse, Solarenergie oder Geothermie. Immer wichtiger werden in diesem Zusammenhang Speichertechnologien und eine intelligente Netzsteuerung.

Im letzten Teil werden neue Erzeugungs- und Lastmanagementkonzepte in der Versorgung vorgestellt, ebenso Planungswerkzeuge für die kommunale Energiewende. All dies kann jedoch nur funktionieren, wenn die Kommune ihre Bürger zum Mitmachen motiviert, betonen die Organisatoren. Daher sollen auch Instrumente zur Meinungsbildung und Partizipationsstrukturen in einer Plusenergie-Pilotgemeinde vorgestellt werden.

Bild: Die Tagung liefert Planungswerkzeuge für die kommunale Energiewende.

Quelle: Hochschule für Technik Stuttgart | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Verwandte Themen
Smart Living, Smart Home
HEA beteiligt sich an der Wirtschaftsinitiative Smart Living weiter
Regelungskonzepte für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik, Mitsubishi Electric
Neue digitale Heiz- und Klimasysteme für Smart Buildings von Mitsubishi Electric weiter
Life Cycle Tower ONE, vernetztes Licht, Internet der Dinge
Fachinterview: Vernetzte Lichtlösungen – Rückgrat für das Internet der Dinge weiter
Energielabel
Neues einheitliches Hersteller-Energielabel des FVLR für Dachoberlichter weiter
ISH
ISH 2017: Verbände ziehen rundum positive Bilanz weiter
Smart Meter
Neues Test-Tool von OMS für die Prüfung von Smart Metern weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr