Recknagel
Brandschutz, Nürnberger Kolloquien
Brandschutz: Das Markgrafentheater Erlangen wurde von 2011 bis 2013 brandschutzsaniert. (Quelle: Jochen Quast)

Nürnberger Kolloquien: Brandschutz in Theorie und Praxis

Im Fokus der Nürnberger Kolloquien am 18.06.2015 in Erlangen steht das „gelebte“ Brandschutzkonzept: Was sind die Aufgaben, Rechte und Pflichten aller Beteiligten – angefangen vom Architekten über die Baubehörde und Versicherungen bis zum Brandschutzbeauftragten? Die Veranstaltung richtet sich an Baubehörden, Betreiber und Veranstalter, Architekten und Ingenieure ebenso wie an Mitarbeiter im betrieblichen Gebäudemanagement.

Bauliche und technische Brandschutzmaßnahmen werden im Brandschutzkonzept eines Gebäudes festgeschrieben, die Abnahme nach PrüfVBau (Verordnung über die Prüfingenieure, Prüfämter und Prüfsachverständigen im Bauwesen) bestätigt die Gewährleistung der zu erfüllenden Schutzziele. Was Planer nach bestehenden Verordnungen, Richtlinien und Vorschriften konzipiert haben, wird in der Praxis jedoch nicht immer umgesetzt. Brandschutzbeauftragte sprechen eine andere Sprache und benötigen Hintergrundwissen zur ordnungsgemäßen Umsetzung des Brandschutzkonzeptes.

Brandschutz: Theorie und Praxis

Die Experten der Nürnberger Kolloquien geben einen Überblick zum organisatorischen Brandschutz: Ausgangspunkt der diesjährigen Fachtagung bilden die Vorträge zur Abnahme nach PrüfVBau sowie die Auseinandersetzung mit Abweichungen im baulichen und technischen Brandschutz und deren Kompensation. Diese wesentlichen Bestandteile des Brandschutzkonzeptes sind im sogenannten Brandschutzordner verankert. Er ist das Basiswerk des organisatorischen Brandschutzes im laufenden Betrieb. Erfahrene Referenten zeigen auf, welche Dokumente notwendig sind, was diese aussagen und wie sie zu pflegen sind.

Die Tagung geht der Frage nach, wer für die Umsetzung des Brandschutzkonzeptes in der Praxis verantwortlich ist. Vor allem werden Aufgaben, Rechte und Pflichten von Brandschutzbeauftragten, Feuerwehr, Baubehörden und Versicherungen beleuchtet und Brandschutz- und Evakuierungskonzepte vorgestellt. Damit das Brandschutzkonzept fortlaufenden Bestand hat, müssen in regelmäßigen Intervallen Prüfungen und Wartungen durchgeführt werden. Welche Anlagen einer Prüfpflicht unterliegen und welche Prüfintervalle zum Tragen kommen, wird von den Experten geklärt. Auch Haftungsfragen bei fehlerhaftem Brandschutz werden anhand aktueller Rechtsprechungen beleuchtet.

Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem Blick hinter die Kulissen des Markgrafentheaters Erlangen, das in den Jahren 2011 bis 2013 brandschutzsaniert wurde. (fei)  

Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz im Überblick:

Verwandte Themen
Brandschutz
Neuauflage des Brandschutz-Merkblattes von Missel erschienen weiter
Brennstoffzelle, Brandschutz
Eine Brennstoffzelle als Brandschutz-Lösung in Tiefkühllagern weiter
BricsCAD, BIM World 2017
Digitalisierung in der Bauindustrie: BricsCAD auf der BIM World 2017 weiter
Lüftungstechnik, Brandschutz
Großauftrag: Caverion liefert Lüftungstechnik für Unikliniken Köln und Bonn weiter
Brandrauchsimulator
TÜV Rheinland: Neuer, mobiler Brandrauchsimulator ermöglicht Einsatz im Bestand weiter
Wärmedämmung, Brandschutz
VdS-BrandSchutzTage: Neue Fachtagung zur Wärmedämmung von Gebäuden weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr