Recknagel

VDI-Konferenz „Gebäudeautomation 2014“ am 1. und 2. Juli 2014 in Baden-Baden

Der Markt für die Gebäudeautomation wächst stetig. Aktuelle technische Entwicklung der Mess- und Automatisierungstechnik ermöglichen es, immer mehr technische Funktionen und Einstellungen in Gebäuden zu vernetzen. Wie sich hierdurch unter anderem die Energieeffizienz und Sicherheit steigern lässt, thematisieren Fachleute auf der VDI-Konferenz „Gebäudeautomation 2014“ am 1. und 2. Juli 2014 in Baden-Baden.

Der Markt für die Gebäudeautomation wächst stetig. Aktuelle technische Entwicklung der Mess- und Automatisierungstechnik ermöglichen es, immer mehr technische Funktionen und Einstellungen in Gebäuden zu vernetzen. Wie sich hierdurch unter anderem die Energieeffizienz und Sicherheit steigern lässt, thematisieren Fachleute auf der VDI-Konferenz „Gebäudeautomation 2014“ am 1. und 2. Juli 2014 in Baden-Baden.

 

Welchen Beitrag kann Gebäudeautomation leisten, um die Energieeffizienz eines Gebäudes zu steigern? Um diese Frage zu beantworten, diskutieren Experten auf der Veranstaltung das Zertifizierungssystem eu.bac, das gezielt die Energieeffizienz von Gebäudeautomation als Gesamtsystem bewertet. Sie befassen sich zudem mit dem aktiven Energiemanagement, bei dem Rückmeldungen des Nutzers helfen, den Anlagenbetrieb zu optimieren. Wie gesetzliche Anforderungen dazu beitragen, Einsparpotenziale aufgrund von Automation zu quantifizieren, erläutert ein weiterer Vortrag.

 

In einer Podiumsdiskussion diskutieren Experten von Cofely, GA Ingenieurgesellschaft, Infraserv Höchst sowie der Hochschule Rosenheim, Strabag Property and Facility Services und HAK Ingenieurberatung, ob Verfügbarkeit der Gebäudeautomation planbar ist.

 

Die Herausforderung, Gebäudeautomation neutral zu planen, thematisiert die Konferenz anhand zweier Erfahrungsberichte. Die planerische Sicht der beiden Praxisberichte stellt Marius Hartel von der GA Ingenieurgesellschaft vor. Rüdiger Schröder von Fraport erörtert, wie sich eine wettbewerbsoffene Gebäudeautomation am Frankfurter Flughafen testen und realisieren ließ. Das Vorgehen, um ein bestehendes Gebäudeautomationssystem in ein modernes zu integrieren, präsentiert Michael Worf von Boehringer Ingelheim Pharma. Darüber hinaus befasst sich die Veranstaltung mit Sicherheitsfragen in der Gebäudeautomation. Neben Konzepten zu sicherheitsgerichteten Steuerungen zählen hierzu auch Anforderungen an automatische Brandfallsteuerungen.

 

Am Folgetag der Konferenz, dem 3. Juli 2014, findet der VDI-Spezialtag „Netzwerke in der Gebäudeautomation“ statt. Hier lernen, Teilnehmer wirtschaftliche, logistische und rechtliche Aspekte zu Netzwerken und Kommunikationsprotokollen zu beachten.

 

Die Konferenz findet parallel zu den Veranstaltungen Automation (www.automatisierungskongress.de) und „Industrielle Robotik“ (www.vdi.de/robotik) statt. Die Teilnehmer können die Vortragsreihen der jeweils anderen Veranstaltungen kostenfrei besuchen.

 

Anmeldung und Programm finden Sie hier.

 

Bild: Technische Funktionen und Einstellungen in Gebäuden zu vernetzen: VDI-Konferenz „Gebäudeautomation“/Foto: VDI Wissensforum GmbH / © Tiberius Gracchus/Fotolia.

 

Verwandte Themen
Gefährdungsanalyse Trinkwasser
VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser" im Januar 2018 weiter
Smart Building
Fachkonferenz im Dezember: Smart Commercial Buildings weiter
CEGA – Congress für Experten der TGA
CEGA 2018: Call for Papers – Reichen Sie bis 15. Januar Ihren Vortragsvorschlag ein weiter
Smart Building Engineer
Neuer Studiengang in Aachen: Smart Building Engineer weiter
Kältetechnik, Klimatechnik
Deutsche Kälte- und Klimatagung 2017 in Bremen weiter
Brandschutz und Entrauchung
5. VDMA-Symposium Brandschutz und Entrauchung weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche