Recknagel
2.465 Hersteller auf der ISH 2015: Die Weltleitmesse gilt als Pflichttermin in der SHK-Branche. (Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Petra Welzel)

ISH 2015: 198.000 Besucher und 2.465 Aussteller

Die ISH, weltgrößte Leistungsschau für energieeffiziente Heizungs- und Klimatechnik, innovatives Baddesign sowie erneuerbare Energien, verzeichnete bei allen wichtigen Kennzahlen einen Zuwachs, bei der Anzahl der Aussteller und der belegten Fläche gab es sogar neue Rekorde.

ISH 2015: Präsentiert wurden neue Konzepte innerhalb der Gebäude- und Energietechnik. (Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/ Jens Liebchen)

Rund 198.000 Besucher - und damit über fünf Prozent mehr als zur Vorveranstaltung - kamen vom 10. bis zum 14. März 2015 auf das Messegelände in Frankfurt am Main. Auf einer Fläche von rund 260.000 Quadratmetern präsentierten 2.465 Hersteller, so viele wie nie zuvor, ihre Weltneuheiten. Gleichzeitig hat die ISH ihre Position als internationaler Branchentreffpunkt weiter ausgebaut – 61 Prozent der Aussteller und 37 Prozent der Besucher kamen aus dem Ausland. „Wir freuen uns über eine außerordentlich erfolgreiche ISH 2015. Mit den hervorragenden Kennzahlen unterstreicht sie die positive Stimmung in der Branche“, so Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt. „Durch die Zuwächse aus dem Ausland auf Aussteller- und Besucherseite hat die Messe zudem ihre weltweit führende Rolle bestätigt.“

Den Anspruch der ISH als Weltleitmesse untermauert der Anstieg bei den internationalen Besuchern. Hier war eine Steigerung um 16 Prozent auf 74.100 zu verzeichnen. Die besucherstärksten Länder waren Italien, Frankreich, die Niederlande, die Schweiz und China. Deutliche Besucherzuwächse aus den USA, Großbritannien und Irland weisen zudem auf eine spürbare wirtschaftliche Erholung wichtiger Märkte der SHK-Branche hin.

ISH 2015: 2.465 Hersteller und 198.000 Besucher auf 260.000 qm Ausstellungsfläche

Herausragende Noten gab es von allen Beteiligten für die Qualität der Messe. Insbesondere das Orderverhalten und die Anzahl der Neukontakte sorgten für eine hohe Zufriedenheit auf Ausstellerseite. Die Gesamtbeurteilung stieg im Vergleich zur Vorveranstaltung um nochmals drei Prozentpunkte auf 83 Prozent. Die Erreichung der Messebeteiligungsziele wurde mit 85 Prozent noch besser bewertet. Bei den ausländischen Ausstellern fiel die Bewertung der Beteiligungsziele mit 85 Prozent sowie das Gesamturteil mit 83 Prozent ebenfalls positiv aus. Dies entspricht jeweils einer Steigerung um vier Prozentpunkte. Positiv sehen die Aussteller zudem die Konjunkturaussichten: 85 Prozent bewerteten diese mit gut oder befriedigend. Bei den deutschen Ausstellern lag dieser Wert sogar bei 93 Prozent. Noch höher waren die Zufriedenheitswerte der Besucher: die Gesamtbeurteilung lag bei 97 Prozent und 96 Prozent gaben an, ihre Messebesuchsziele erreicht zu haben. Das SHK-Handwerk stellte mit einem Anteil von rund einem Drittel traditionell die stärkste Besuchergruppe.

Die Eröffnung mit Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, sowie Volker Bouffier, hessischer Ministerpräsident und aktueller Präsident des Bundesrates, unterstrich die Bedeutung der Weltleitmesse für zentrale gesellschaftliche Fragestellungen. Auf der Energy-Seite stand Energieeffizienz als zweite Säule der Energiewende im Vordergrund. In modernen Heizungs-, Klima-, Kälte- und Lüftungstechnologien stecken enorme Einsparpotentiale für den Energieverbrauch, denen eine wichtige Rolle bei der Erreichung der Klimaziele zufällt. Allein durch den Austausch ineffizienter Heizungsanlagen lassen sich bis zu 15 Prozent des deutschen Energieverbrauchs einsparen.

ISH Eröffnung (v.l.n.r.): Wolfgang Marzin (Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt GmbH), Manfred Greis (Präsident des BDH), Dr. Barbara Hendricks (Bundesumweltministerin), Grazyna Henclewska (Staatssekretärin im polnischen Wirtschaftsministerium), Volker Bouffier (Präsident des Bundesrates), Dr. Renate Sterzel (Stadträtin der Stadt Frankfurt am Main), Manfred Stather (Präsident des ZVSHK), Hartmut Dalheimer (Vorstand der VDS e.V.). (Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH / Pietro Sutera)

Weltleitmesse ISH 2015: Hohe Zufriedenheit und gutes Orderverhalten

Sehr zufrieden mit dem Verlauf der ISH 2015 zeigten sich die Sprecher der fünf ISH-Träger (ZVSHK – Zentralverband Sanitär Heizung Klima, BDH – Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie, VDS – Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft, FGK – Fachverband Gebäude-Klima, VdZ – Forum für Energieeffizienz in der Gebäudetechnik). Manfred Greis, Präsident BDH sowie Mitglied des Vorstandes des FGK, Sprecher ISH Energy fasste den Messeverlauf zusammen: „Die ISH 2015 ist bezüglich der Fachbesucherzahl und -qualität sehr positiv verlaufen. Die deutsche Heizungsindustrie präsentierte sich mit vielen Innovationen, die in den kommenden Jahren beim Thema Energie-Effizienz prägend sein werden. Im Vordergrund standen hybride Heizsysteme mit mindestens zwei Energiearten sowie die Verknüpfung von heiztechnischen Systemen mit dem Internet. Im Rahmen der Aircontec präsentierten die Weltmarktführer effiziente Klimatechnik und Innovationen im Bereich der Lüftungssysteme mit Wärmerückgewinnung.“

Die nächste ISH findet vom 14. bis 18. März 2017 in Frankfurt am Main statt. (gra)

Verwandte Themen
Buderus-Katalog 2017
Der neue Buderus-Katalog 2017 liefert Produktinfos inklusive F-Gas-Werten weiter
Testreferenzjahr-Datensätze 2017
Neue ortsgenaue Klimadaten ermöglichen besser abgestimmte TGA-Planung weiter
Richtlinienreihe VDI 3814, Gebäudeautomation
Neue VDI 3814 führt Planungsansätze für Anlagen- und Raumautomation zusammen weiter
LEVS – Low-Emission-Verbrennungssystem
Heizkessel: Smartes Verbrennungskonzept vermindert Schadstoffemissionen weiter
Kältetechnik, ebm-papst, AxiCool für Verdampfer
ebm-papst Innovationsforum 2017: „Vernetzt denken. Zukunft gestalten.“ weiter
Heizölverbraucheranlagen
Neue Regeln für Heizölverbraucheranlagen: Das müssen Fachbetriebe wissen weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr