Recknagel

Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz in Versammlungsstätten

Auf den Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz der Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH am 15. Mai 2014 klären Experten in der Stadthalle Fürth zentrale Eckpunkte von Brandschutzkonzepten und Prüfprogrammen für Versammlungsstätten. Die Veranstaltung richtet sich an Baubehörden, Betreiber und Veranstalter, Architekten und Ingenieuren ebenso wie an Mitarbeiter im betrieblichen Gebäudemanagement.

Auf den Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz der Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH am 15. Mai 2014 klären Experten in der Stadthalle Fürth zentrale Eckpunkte von Brandschutzkonzepten und Prüfprogrammen für Versammlungsstätten. Die Veranstaltung richtet sich an Baubehörden, Betreiber und Veranstalter, Architekten und Ingenieuren ebenso wie an Mitarbeiter im betrieblichen Gebäudemanagement.

Von der Versammlungsstättenverordnung (VStättV) ist eine Vielzahl von Räumen betroffen. Ob Festsäle, Diskotheken, Ausstellungs- und Messehallen oder Sportstadien: In all diesen Einrichtungen werden erhöhte Anforderungen an den Brandschutz und die Flucht- und Rettungswege gestellt. Eine besondere Herausforderung bildet die große Anzahl an Personen, die sich während einer Veranstaltung in den Räumlichkeiten aufhält.

Auf den Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz, die jährlich von der Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH und der Technischen Hochschule Nürnberg veranstaltet werden, erläutern Experten, was für Versammlungsstätten in Sachen Brandschutz zu beachten ist.

Unter anderem macht Kerstin Klode, Beraterin für Versammlungsstätten, deutlich, wie entscheidend der bauliche Brandschutz für die konkrete Nutzung von Versammlungsstätten ist. Die Beurteilung des Gefährdungspotenzials moderner Veranstaltungen hat sich erheblich gewandelt, weshalb die Referentin entsprechend auf den technischen und organisatorischen Brandschutz eingeht. Am Beispiel der Landeshauptstadt München mit ihren mehr als 600 Veranstaltungsstätten im Stadtgebiet veranschaulicht Arnd Paus vom Referat für Stadtplanung und Bauordnung München, die Umsetzung der wiederkehrenden Überprüfung und das Prüfprogramm nach §46 VStättV. Eine Checkliste unterstützt bei der täglichen Arbeit. Auf aktuelle Rechtsänderungen geht Volker Löhr von der Kanzlei Löhr ein und gibt Beispiele an die Hand, wie sich Haftungsrisiken minimieren lassen.

Teilnehmer können zudem die Brandschutzanlage der Stadthalle Fürth bei einer Begehung kennenlernen. Vor Ort wird deutlich, wie komplex die effektive Umsetzung von baulicher Ausführung, Technik und Organisation sein kann. Durch die Veranstaltung führt Professor Dr. Michael Deichsel, Dekan Fakultät Maschinenbau/ Versorgungstechnik an der TH Nürnberg.

Die Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz finden am 15. Mai 2014 ab 9 Uhr im Kleinen Saal der Stadthalle Fürth, Rosenstraße 50, 90762 Führt, statt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung, den Referenten und den Anmeldungsmodalitäten erhalten Sie im Internet unter www.brandschutz-weiterbildung.de oder bei Verbund IQ, Cornelia Horn, Tel. 0911/ 42 45 99-17.

Bild: Prüfer, Betreiber oder Veranstalter - die Nürnberger Kolloquien zum Brandschutz bieten Fachwissen und Praxisbeispiele für das Fachpublikum/Quelle: Verbund Ingenieur Qualifizierung gGmbH.

Verwandte Themen
Brandschutzschalter
Brandschutzschalter-Regel: Holzbau Deutschland will neue DIN VDE 0100-420 nicht anerkennen weiter
Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz
Neues Nachschlagewerk „Anwendungstechnik für den baulichen Brandschutz“ weiter
Offizielle Lieferantenverzeichnis 2016/17, BTGA, Gebäudetechnik
BTGA-Lieferantenverzeichnis 2016/17 erschienen weiter
REHAU-Webinar, Fensterintegrierte Wohnraumlüftung
REHAU-Webinar für Planer und Architekten zu Fensterintegrierter Wohnraumlüftung weiter
Energieeffizienz, CEB
10. CEB präsentiert Energie-Effizienz-Systeme der Zukunft weiter
Wildeboer Bauteile GmbH, Wildeboer-Net, Brandschutz, Brandschutzklappen
Wildeboer-Net mit neuen Funktionen für Brandschutz und Lüftung weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr