Recknagel
E-world energy & water
E-world energy & water: Europäische Leitmesse der Energiewirtschaft. (Quelle: E-world energy & water)

E-world energy & water 2015: Intelligente und effiziente Nutzung von Energie

Die E-world energy & water findet vom 10. bis 12. Februar in Essen statt. Dort stehen die Zeichen weiter auf Wachstum: Allein der Themenbereich „Smart Energy“ wird in diesem Jahr um 25 Prozent zulegen. Die intelligente und effiziente Nutzung von Energie ist damit eines der Topthemen der europäischen Leitmesse der Energiewirtschaft.

Smart Energy: Smart Grid und Smart Metering im Fokus

Über 100 Aussteller informieren zu intelligenten steuerbaren Netzen (Smart Grids), intelligenten Zählern (Smart Metering), vernetzter Haustechnik und Energiespeicherung. Wegen der großen Nachfrage belegt der Bereich „Smart Energy“ neben der Galeria und der Halle 4 nun auch die Hallen 6 und 7. Etliche Branchengrößen stellen ihre innovativen Lösungen vor – darunter Energietechnik-Spezialist ABB, die IT-Dienstleister Bosch Software Innovations und Reisewitz, Energie-Datenspezialist Thüga Metering-Service Service- und Systemlieferant SAG, Energiemanagement-Spezialist Gildemeister energy solutions, Industrieforum VHPready sowie der Kommunikationskonzern und Smart M2M-Betreiber Telefonica. Auch aus dem Ausland präsentieren sich Unternehmen mit ihren Smart-Energy-Angeboten, unter anderem Ijenko (Frankreich), Eclipse Information Technologies (Türkei) oder Steady Sun (Frankreich).

Industrie 4.0: M2M-Kommunikation für die Energiewirtschaft

Wichtigster Branchentrend im Bereich „Smart Energy“ wird 2015 das Thema „Industrie 4.0“ sein. Die Kommunikation zwischen Maschinen, kurz M2M-Kommunikation, wird auch für die Energiewirtschaft immer wichtiger, denn der automatische Datenaustausch zwischen Geräten auf der Energieerzeuger-, Speicher- und Verbraucherseite führt zu einer effizienteren Energienutzung. Lösungen präsentieren Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft unter anderem in zahlreichen Foren und Podiumsdiskussionen.

Weiterhin wichtige Themen der Branche gerade auch in Bezug auf die Energiewende sind darüber hinaus die effektive Vernetzung und Steuerung von Stromerzeugern, Speichersystemen und Verbrauchern sowie intelligente Messgeräte, die Kunden und Energieversorgern eine optimale Netz- und Ressourcensteuerung ermöglichen.

Forum Energiewende: Ergänzt Themenbereich „Smart Energy“

Für neue Impulse stehen zudem die beiden Foren im Themenbereich „Smart Energy“. Hier diskutieren Experten aus Politik und Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung aktuelle Fragestellungen rund um Erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Energiespeicherung und präsentieren Lösungen. Im Forum „Smart Tech“ informieren Experten in Zusammenarbeit mit dem ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V) und dem Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.) über neue Entwicklungen in den Bereichen „Smart Grid“ und „Big Data Management“. Dezentrale Stromerzeugungsparks, Energiespeicher und Smart Cities sind die Themen des zweiten Forums „Energy Transition“. (fei)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Verwandte Themen
Gefährdungsanalyse Trinkwasser
VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser" im Januar 2018 weiter
Energieberater
Neue VDI 3922 Blatt 2 zur Feststellung der Kompetenz von Energieberatern weiter
Smart Building
Fachkonferenz im Dezember: Smart Commercial Buildings weiter
Energieversorgung, Regionale Virtuelle Kraftwerke
Zum Abschluss des Projektes „Regionales Virtuelles Kraftwerk – Feldtestphase“ weiter
Energieeffizienz von Gebäuden
Energetische Bewertung von Gebäuden: Nationale Ergänzungen zur DIN EN 12831 sind in Arbeit weiter
Aktueller Stand: Forschungsprojekt „Thermisch/Elektrisches Anlagen-EKG von Gebäuden und... weiter

Relevante Publikationen aus unserer RECKNAGEL-Edition für Sie:

"Energetische Inspektion in der Technischen Gebäudeausrüstung" von Joachim Trogisch
Leitfaden für Kompressionswasserkühlsätze
"Leitfaden für Lüftungs-und Klimaanlagen" von Lars Keller
"EnergieSynergie - optimiert planen, bauen und sanieren" von Volker Drusche