Recknagel

VBI lädt ein: Der Domino-Effekt – Best Practice Kommunalen Handelns

„Leuchttürme“ werden die finanziellen Großprojekte gerne genannt, die in Kommunen Signale für eine Trendwende setzen sollen. Was aber, wenn die Mittel zum ganz großen Wurf fehlen? Geht Veränderung auch anders? Die Fachtagung „Der Domino-Effekt – Best Practice kommunalen Handelns“ am 8. April 2014 in der Historischen Stadthalle Wuppertal will solche Alternativen anhand von Praxisbeispielen aus Gemeinden sichtbar machen. Der Verband Beratender Ingenieure diskutiert mit Teilnehmern und Referenten, wie mit überschaubaren Maßnahmen der erste Impuls zur Veränderung gesetzt werden kann.

„Leuchttürme“ werden die finanziellen Großprojekte gerne genannt, die in Kommunen Signale für eine Trendwende setzen sollen. Was aber, wenn die Mittel zum ganz großen Wurf fehlen? Geht Veränderung auch anders?

Die Fachtagung „Der Domino-Effekt – Best Practice kommunalen Handelns“ am 8. April 2014 in der Historischen Stadthalle Wuppertal will solche Alternativen anhand von Praxisbeispielen aus Gemeinden sichtbar machen. Der Verband Beratender Ingenieure diskutiert mit Teilnehmern und Referenten, wie mit überschaubaren Maßnahmen der erste Impuls zur Veränderung gesetzt werden kann.

Dazu sind Entscheider und Projektleiter aus fünf Gemeinden nach Wuppertal eingeladen. Die Handelnden selbst werden ihre Projekte vorstellen, mit denen sie den ersten Dominostein angestoßen haben.

Die Tagung in Wuppertal ist die Fortsetzung der VBI-Veranstaltung „Was geht noch bei leeren Kassen?“ im Juli 2013. Aus den Rückmeldungen der Teilnehmer ist nun diese weitere Fachtagung entstanden.

Für angeregte Diskussion wird erneut die Journalistin und Moderatorin Judith Schulte-Loh sorgen. Roland Schäfer, Präsident des Städte- und Gemeindebundes NRW, führt in das Thema ein. Neben dem StGB NRW sind der Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz und der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund Träger des VBI-Fachkongresses.

Die Teilnahmegebühr für die Ganztagesveranstaltung inkl. Catering und Unterlagen beträgt 100 Euro zzgl. MwSt. Vertreter aus Kommunen und VBI-Mitglieder zahlen 80 Euro. Beginn ist 9:30 Uhr. Die Tagung endet gegen 16:30 Uhr.

Eine Programmübersicht finden Sie hier.

Verwandte Themen
FGK, 11. KLIMA-TAG, Smart Building, Raumlufttechnik
Das Programm für den 11. FGK-KLIMA-TAG steht fest weiter
HBCD, Dämmung, HBCD-haltige Abfälle
DUH fordert Rückkehr zu umweltgerechter Entsorgung HBCD-haltiger Dämmstoffe weiter
Energiewende
Die Energiewende – ein soziales Problem? weiter
BTGA – Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e.V.
BTGA ehrt Josef Oswald mit dem Rietschel-Diplom weiter
Brennwertheizungen
BMWi stoppt Förderung für Ölheizungen – so reagiert die Branche weiter
Fachverband Tageslicht und Rauchschutz e.V., Entrauchung
FVLR: Entrauchungs-Software „SmokeWorks“ jetzt aktualisiert weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr