Recknagel

Seminar-Reihen „EnEV 2014“ und „Simulation Sommerlicher Wärmeschutz“

Die neue EnEV und das Spezialthema der neuen DIN 4108-2 zum sommerlichen Wärmeschutz sind die theoretischen Hintergründe für zwei Seminar-Reihen, die Solar-Computer ab Januar 2014 bundesweit an 13 Standorten startet. Die Tagesseminare behandeln am Vormittag Neuerungen zur Theorie, am Nachmittag "software-live" praktische Anwendungen an Hand von Rechenbeispielen.

Die neue EnEV und das Spezialthema der neuen DIN 4108-2 zum sommerlichen Wärmeschutz sind die theoretischen Hintergründe für zwei Seminar-Reihen, die Solar-Computer ab Januar 2014 bundesweit an 13 Standorten startet. Die Tagesseminare behandeln am Vormittag Neuerungen zur Theorie, am Nachmittag "software-live" praktische Anwendungen an Hand von Rechenbeispielen.

In der Seminar-Reihe zur neuen EnEV werden sowohl die Neuerungen der zum 1. Mai 2014 in Kraft tretenden EnEV-Verordnung behandelt als auch das Erstellen von Nachweisen zum EEWärmeG (Erneuerbare Energien Wärmegesetz) sowie relevante Neuerungen der Teile 1 bis 11 der neuen DIN V 18599, auf die die neue EnEV verweist. In der Seminar-Reihe zum sommerlichen Wärmeschutz greift Solar-Computer ein Thema auf, das sich infolge verschärfter EnEV-Randbedingungen bei vielen Projekten zunehmend als Stolperfalle herausgestellt hat und aktuell auf breites Interesse in der Planerschaft trifft; die Seminar-Reihe behandelt zunächst das in der neuen Ausgabe 2013 der DIN 4108-2 nur noch begrenzt zulässige Sonneneintragskennwert-Nachweisverfahren und anschließend ausführlich das neue Nachweisverfahren mittels dynamisch-thermischer Gebäudesimulation.

An Hand von Fallbeispielen werden die behandelten Themen in beiden Seminar-Reihen "software-live" vertieft. Die Referenten nutzen dabei die zu den neuen Normen und gesetzlichen Bestimmungen passenden neuen Solar-Computer -Programme "Energieeffizienz Gebäude EnEV 2014 / DIN V 18599" (Best.-Nr. B55) sowie "Sommerlicher Wärmeschutz DIN 4108-2 / Therm. Simulation" (Best.-Nr. B40). Die Solar-Computer -Referenten zeigen dabei auch Wege auf, wie einfach und zielführend sich bauphysikalische oder anlagentechnische Lösungs-Varianten berechnen und in ihrer Auswirkung auf die Nachweise prüfen und vergleichen lassen.

Aktuell sind ab Januar 2014 bereits 25 Termine an 13 Orten bundesweit fixiert. Einige Termine finden im Rahmen von Veranstaltungen der Ingenieur- und Architektenkammern statt.

Genaue Informationen zu den Terminen, Orten, Inhalten und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

Verwandte Themen
Heizungstausch, Wärmepumpe
Heizungstausch mit Wärmepumpe: Expertentelefon des BWP am 05.10.2017 weiter
Dezentrale RLT-Geräte, Raumlufttechnische Geräte
Neue VDI 3803 Blatt 2: Bauliche und technische Anforderungen an dezentrale RLT-Geräte weiter
Wärmewende, Energiepolitik
Bundestagswahl 2017: Erwartungen des VfW an die künftige Energiepolitik weiter
GebäudeEnergetik, Energy
Hannover Messe erweitert Energiebereich um die GebäudeEnergetik weiter
Radon, Strahlenschutzgesetz
Neues Strahlenschutzgesetz gegen Radongas weiter
Nachhaltig planen und bauen, Bundestagswahl 2017
Bundestagswahl 2017: So stehen die Parteien zum Thema „Nachhaltig planen und bauen“ weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr