Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Anzeige

Fehlerkosten am Bau: Immer waren‘s die anderen

Architekt, Bauunternehmen, Behörden oder doch die Handwerker? Wenn die Kosten bei Bauvorhaben in die Höhe schießen, sind sich die Beteiligten nur in einem sicher: ich war es nicht!

Bauunternehmer sehen vor allem Planer als Kostenverursacher

Angesichts des 2017er Fehlerkosteninfernos in Höhe von 14,9 Milliarden Euro muss die Frage gestattet sein, wer für die Entstehung von Fehlerkosten verantwortlich ist. Betrachtet man die Ansichten der jeweiligen Berufsgruppen am Bau, so bekommt man den Eindruck, dass jede Berufssparte mit dem Finger auf die anderen Akteure zeigt. So sehen beispielsweise laut einer neuen Umfrage von BauInfoConsult 35 Prozent der Bauunternehmer insbesondere die Arbeit der Architekten als Fehlerkostenquelle Nr.1 an.

Jeder dritte Bauunternehmer (35 Prozent) sieht vor allem die Planer Fehlerkosten verursachen. Immerhin ein gewisses Maß an Selbstreflektion scheinen die Bauunternehmen prinzipiell zu besitzen, denn 31 Prozent geben zu, dass sie auch ihre eigenen Fachkollegen für Fehlerkosten verantwortlich machen.

Wer sonst noch von Bauunternehmern verantwortlich gemacht wird:

  • Behörden (zu 25 Prozent)
  • öffentliche Bauherren (zu 23 Prozent)
  • Fachhandwerker (zu 11 Prozent)

Architekten, Maler & Trockenbauer

BauInfoConsult hat in der Jahresanalyse 2018/2019 auch den Architekten, Malern & Trockenbauern sowie SHK-Profis die gleiche Frage zur Verantwortlichkeit von Fehlerkosten gestellt. Die Mehrheit der Architekten schiebt ihrerseits die Entstehung von Fehlerkosten ausgerechnet den Bauunternehmen in die Schuhe. Die Maler & Trockenbauer sehen hingegen insbesondere die Architekten als Hautverursacher von Fehlerkosteninfernos, während viele SHK-Installateure mit dem Finger auf die Bauunternehmen zeigen.

Behörden und Aufsichtsorgane

Hier entsteht der Eindruck, dass viele Bauakteure beim Thema Fehlerkosten die eigene Verantwortung gerne auf die anderen am Bau beteiligten Parteien schieben. Jedoch gibt es hier eine Ausnahme: Behörden und Aufsichtsorgane. Diese beiden Akteure schneiden bei keinem befragten Bauakteur positiv ab.(fei)

0
0
0
s2smodern