Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Welche Dämmstoffmarken sind bei deutschen Bauunternehmern besonders gefragt? (Quelle: Pixelio)

BauInfoConsult hat Bauunternehmer nach ihren bevorzugten Dämmstoffen befragt. Die Auswertung dürfte zwei Hersteller besonders freuen.

Im Rahmen der Befragung zur Branchenstudie Jahresanalyse 2016/2017 hat BauInfoConsult unter anderem 180 Bauunternehmer darum gebeten, die Marken aufzuzählen, die sie bevorzugt für die Gebäudedämmung einsetzen.

Zwei Dämmstoffhersteller besonders beliebt

Für die Mehrheit der Bauunternehmer ist der Steinwollehersteller Rockwool mit 59 Prozent die bevorzugte Dämmmarke. Auf dem zweiten Platz dahinter rangiert Isover mit 53 Prozent. Somit greift über die Hälfte der befragten Bauunternehmen bei Dämmarbeiten am liebsten auf eines der beiden Fabrikate zurück. Aber auch andere Produzenten erfreuen sich einer gewissen Beliebtheit bei den Bauunternehmen. 
Es folgen mit Sto (41 Prozent), Ursa (34 Prozent) und Xella (25 Prozent) drei weitere bekannte Hersteller, welche die Plätze drei bis fünf im Ranking der Dämmstoff-Lieblingsmarken belegen. Die Top 10 komplettieren schließlich Knauf Insulation, BASF und deren Sortimentsmarke Styrudur, sowie die mittelständischen Hersteller PAROC und Puren.

Über die Ergebnisse der Jahresanalyse

Die Ergebnisse stammen aus der Jahresanalyse 2016/2017. Dort werden neben den hier abgebildeten Top 10 sämtliche genannten Lieblingsmarken angeführt. Neben dem Bereich Dämmstoffe wurden auch Lieblingsmarken im Bereich Rohbau/Dachbedeckung, Heizung und Lüftung, Sanitär, Farben und Putze sowie Decken und Böden erhoben.
In der mittlerweile zehnten Ausgabe der alljährlichen Marktstudie zur deutschen Bauwirtschaft wird auf Basis von über 1.300 Interviews unter Branchenakteuren und Herstellern unter anderem behandelt:

  • Baustoff- und Bauweisen 2020 (regional/bundesweit)
  • Hochbauprognose 2016 und 2017 (regional/bundesweit)
  • Baukonjunktur: Entwicklungen/Trends und Erwartungen
  • Flüchtlingskrise und Bauwirtschaft
  • IT und Digitalisierung am Bau (BIM/CAD/AVA etc.)
  • Einkaufsverhalten von Bauakteuren/Online-Distribution
  • Nachhaltigkeit in der Baubranche
  • EnEV und Co: Segen oder Fluch?
  • und vieles mehr...


Die Jahresanalyse 2016/2017 kann ab sofort zum Preis von 595 Euro (plus Mwst.) bei BauInfoConsult bestellt werden. (aho)

Schlagwörter: ,
0
0
0
s2smodern