Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Sanierungsnavi Zukunft Altbau

Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer können künftig den energetischen Zustand ihrer Immobilie mit Hilfe des Smartphones einschätzen: Die neue App „Sanierungsnavi“ wertet dazu Gebäude- und Verbrauchsdaten aus und überschlägt das Einsparpotenzial des Hauses.

Die Plattform ist eine Entwicklung von Zukunft Altbau, dem vom Umweltministerium Baden-Württemberg geförderten Informationsprogramm. In Verbindung mit Handy-Fotos einzelner Bauteile sowie Fragen und Wünschen können Hauseigentümer daraus konkrete Sanierungsanliegen zusammenstellen. Wer ein Gebäude in Baden-Württemberg besitzt, hat darüber hinaus die Möglichkeit, direkt via App Energieberater in der Nähe zu suchen. Die Anwendung ist kostenfrei in den App-Stores von Apple und Google verfügbar.

Zu Beginn einer energetischen Sanierung stehen Hauseigentümer vor vielen Fragen: Wie viel Energie lässt sich einsparen? Welche Maßnahmen sollte ich in welcher Reihenfolge anpacken? Wie finde ich schnell einen qualifizierten Energieberater? Und welche Daten braucht der Fachmann für eine qualifizierte Einschätzung? Die neue App „Sanierungsnavi“ erleichtert diesen Einstieg – Hauseigentümer können damit das Einsparpotenzial ihrer Immobilie errechnen lassen, ihr Sanierungsprojekt dokumentieren und im Südwesten sogar direkt über die App nach professionellen Energieberatern suchen und diese kontaktieren. Ist die App einmal auf dem Smartphone oder Tablet installiert, lassen sich auch mehrere Projekte an unterschiedlichen Standorten anlegen. Der Download und die Nutzung der neuen App sind kostenlos. Erst wenn die Beratersuche abgeschlossen und der passende Experte gefunden ist, folgt die Beauftragung durch den Hauseigentümer. Für die anschließende, detaillierte Energieberatung fallen die marktüblichen Kosten an.

„Für die Energiewende ist es wichtig, die Quote energetischer Sanierungen bei Bestandsgebäuden deutlich zu steigern“, sagt Umweltminister Franz Untersteller. „Die von Zukunft Altbau entwickelte App ist dafür ein geeignetes Tool. Sie zeigt einerseits die Potenziale einer Sanierung auf und ermöglicht andererseits einen einfachen und schnellen Kontakt mit Energieberaterinnen und Energieberatern in Baden-Württemberg."

Digital in die Sanierung starten: So funktioniert die neue App

Nach dem Download der App können Hauseigentümer ihr Sanierungsprojekt in drei Schritten dokumentieren: Zunächst geben sie relevante Gebäude- und Verbrauchsdaten an. Dazu gehören beispielsweise die Größe und das Baujahr des Gebäudes, die Dachform, der Heizungstyp und der Heizverbrauch. Bereits jetzt wertet die App automatisch das Energieeinsparpotenzial aus und zeigt Hauseigentümern, wie hoch der Sanierungsbedarf ihrer Immobilie ist. Im zweiten Schritt geht es um den konkreten Sanierungswunsch: Soll das Gebäude komplett saniert werden oder sind Einzelmaßnahmen wie ein Heizungstausch oder eine Wärmedämmung einzelner Bauteile geplant? Hier lässt sich eine Vielzahl von Beratungswünschen auswählen. Diese können optional mit den passenden Daten hinterlegt werden. In einem dritten Schritt haben die Eigentümer die Möglichkeit, Handy-Fotos ihrer Immobilie in der App hochzuladen. Zuletzt lassen sich noch einige Informationen wie der Standort des Gebäudes eintragen.

„Mit dem Sanierungsnavi können Hauseigentümer mit wenigen Klicks in die Planung ihres Sanierungsvorhabens starten. Die Dateneingabe ist einfach und übersichtlich gestaltet“, erläutert Frank Hettler von Zukunft Altbau. „Durch den geführten Prozess und die gekennzeichneten Pflichtfelder wird sichergestellt, dass das erstellte Sanierungsanliegen die wichtigsten Daten enthält, die Energieberater brauchen, um sich einen guten Überblick zu verschaffen und beispielsweise eine erste individuelle Einstiegsberatung, ohne Vor-Ort-Termin, durchzuführen.“

Hauseigentümer in Baden-Württemberg können die App zusätzlich dazu nutzen mit qualifizierten, im Sanierungsnavi angemeldeten Energieberatern in Kontakt zu treten: Die App übernimmt dazu auf Wunsch die Suche und schickt die gesammelten Projektdaten an Experten in der Nähe. Die Hauseigentümer können sich zurücklehnen – bis zu zehn passende Energieberater melden sich kurz darauf über die Chat-Funktion der App bei ihnen. „Die Beratersuche ist optional. Haben Kunden beispielsweise schon Kontakt mit einem Energieberater, der das Sanierungsnavi nutzt, können sie das angelegte Projekt auch direkt mit ihrem Wunsch-Berater teilen“, erklärt Frank Hettler.

Energieberater werden exklusiv ausgewählt

Um die Professionalität der anschließenden Beratung zu gewährleisten, sind für die Beratersuche in Baden-Württemberg nur die sogenannten Leitlinien-Energieberater sowie die regionalen Energieagenturen freigeschaltet. Zu den Leitlinien-Energieberatern zählen alle, die sich den freiwilligen den Qualitätsstandards für Energieberatungen von Zukunft Altbau verpflichtet haben (siehe Infokasten). „So stellen wir sicher, dass sich die Nutzer des Sanierungsnavis auf eine ambitionierte, neutrale und ganzheitliche Beratung verlassen können“, sagt Frank Hettler.

App-Nutzer außerhalb Baden-Württembergs haben die Möglichkeit, ihr erfasstes Sanierungsanliegen als PDF zu erhalten und können damit abseits der App auf die Suche nach einem geeigneten Energieberater in ihrer Region gehen. Für eine qualitativ hochwertige Beratung empfiehlt Zukunft Altbau dafür die Energieeffizienz-Expertenliste der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Diese ist einsehbar unter: www.energie-effizienz-experten.de.

Die neue App ist im Apple App Store und im Google Play Store unter der Stichwortsuche „Sanierungsnavi“ zu finden. Weitere Informationen zu der digitalen Lösung hat Zukunft Altbau auf www.zukunftaltbau.de/im-eigenheim/sanierungsnavi/ zusammengestellt.

Quelle: Zukunft Altbau

0
0
0
s2smodern