Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Rauchmelder brunata

„Rauchmelder verhindert Schlimmeres“ – diese Schlagzeile gehört mittlerweile zum Stehsatz in Deutschlands Nachrichtenredaktionen. Grund dafür ist die flächendeckende Rauchmelderpflicht. Eine Studie[1] des Rauchmelderherstellers Hekatron kommt zu dem Ergebnis, dass durchschnittlich 68 Personen pro Jahr durch Rauchmelder gerettet werden.

Die Gesetze zur Rauchmelderpflicht sind Ländersache. Jedes Bundesland legt die Details zur Rauchmelderausstattung in seiner jeweiligen Landesbauordnung fest. Als Nachzügler führen Berlin und Brandenburg dieses Jahr eine Rauchmelderpflicht für Bestandsbauten ein. Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein waren Vorreiter bei der Ausstattungspflicht und gehen dieses Jahr bereits in die zweite Runde. Dort wurde die Ausstattung bereits vor zehn Jahren verpflichtend.

Zehn Jahre ist die Lebensdauer, die die DIN 14676 für die Geräte vorsieht. Aus diesem Grund haben Qualitätsrauchmelder eine fest eingebaute Langzeitbatterie, die eine Stromversorgung über die gesamte Nutzungsdauer sicherstellt. Erkennbar sind solche Geräte am Q-Label.

Die Unternehmen der BRUNATA-METRONA-Gruppe montieren ausschließlich Rauchmelder mit Q-Label. Zum Rauchmelder-Service gehören nicht nur die DIN-konforme Montage und eine jährliche Inspektion – vor Ort oder aus der Ferne - sondern auch die fachgerechte Entsorgung am Ende der Nutzungszeit. Dazu kooperiert BRUNATA-METRONA mit Partnerunternehmen, die die Geräte umweltschonend zerlegen und dem Kreislauf als recycelte Rohstoffe wieder zuführen.

 [1] https://www.prosicherheit.net/artikel/rauchwarnmelder-retten-jaehrlich-dutzende-leben/

Quelle: BRUNATA-METRONA-Gruppe

0
0
0
s2smodern