Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
ENTEGA

Die städtischen Unternehmen bauverein AG und ENTEGA AG bündeln ihre Kompetenzen im Bereich Gebäudetechnologie und Wärmeversorgung in einer gemeinsamen Gesellschaft. Das Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen bauTega hat die Rechtsform einer GmbH.

„Mit der neuen Gesellschaft folgen wir unserer Strategie, die Wertschöpfungskette zu erweitern und reagieren frühzeitig auf Anforderungen der Zukunft. Der Ausbau unseres Dienstleistungsangebots erhöht außerdem die Kundenzufriedenheit, indem Prozesse optimiert werden. Wir freuen uns, dafür Julia Antoni und Ralf Schneider als Geschäftsführer gewonnen zu haben sowie über die neue, enge Zusammenarbeit mit der ENTEGA“, sagt Sybille Wegerich, Vorstand der bauverein AG.

„Wir arbeiten mit dem Bauverein seit Jahren in vielen Feldern zusammen, die weit über die klassische Energieversorgung hinausgehen – wie zurzeit bei der Lincoln-Siedlung. Die Gründung der Gesellschaft ist die logische Konsequenz, um weiterhin langfristig Synergien zu erschließen“, sagt Dr. Marie-Luise Wolff, Vorsitzende des Vorstandes von ENTEGA. An der neuen bauTega GmbH hält die bauverein AG 51 Prozent der Anteile, die ENTEGA AG 48 Prozent und ihre Vertriebstochter ENTEGA Energie 1 Prozent.

„Eine moderne, wachsende und dynamische Stadt wie Darmstadt muss ihre Stadtwirtschaft auf die Zukunft ausrichten und damit die Daseinsvorsorge für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt nachhaltig und gemeinwohlorientiert sichern. Dazu trägt die bauTega bei, die die Expertise von ENTEGA und der bauverein AG zusammenführt“, sagt Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch.

ENTEGA und bauverein AG wollen mit Gründung der gemeinsamen Gesellschaft drei übergeordnete ökologische, soziale und wirtschaftliche Ziele erreichen. So soll die Effizienz der Wärmeversorgung in den Immobilien der bauverein AG gesteigert werden durch standardisierte, zentrale Heizungsanlagen, den Bau von Blockheizkraftwerken, die Installation von Photovoltaik-Anlagen oder die Einbindung neuer Technologien wie etwa Speicher oder Brennstoffzellen. Von dieser Effizienzsteigerung profitieren die Mieter des Immobiliendienstleisters, da der Energiebedarf sinkt und standardisierte Heizungsanlagen dazu beitragen, die Wartungskosten zu verringern. Die bauTega trägt zudem dazu bei, die Wertschöpfung zu sichern, weil die wesentlichen Leistungen von Unternehmen aus der Region erbracht werden.

Die bauTega GmbH wird sich in einem ersten Schritt der Wärmelieferung und der Effizienzsteigerung der Heizungsanlagen der Bauvereinsimmobilien widmen. Die bauverein AG verfügt über rund 17.000 Wohnungen in 1.500 Gebäuden. Der Bestand der bauverein AG in Darmstadt beläuft sich auf 10.000 Wohnungen. Insgesamt werden langfristig ungefähr 500 Heizungsanlagen modernisiert und energetisch optimiert.

Die bauverein AG und die ENTEGA AG gehen davon aus, dass die bauTega weitere wettbewerbsfähige Produkte entwickeln wird. Geplant ist, Mietern über bauTega zu günstigen Konditionen ein Basisprodukt anzubieten, das etwa Internet, Telefon, Stromflatrate sowie ein TV-Angebot, Übernahme von Carsharing-Grundgebühren, Homesitting oder Wachdienste einschließt. Das Basisangebot kann durch Zusatzdienste wie etwa Umzugsservice, Haushalts- oder Pflegedienste, smart home oder einen Concierge-Service ergänzt werden.

Quelle: ENTEGA AG

0
0
0
s2smodern