Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Solarfolien, HeliaFilm, Heliatek

An dem Gebäude von ENGIE Laborelec in Linkebeek (Belgien) wurden Solarfolien des deutschen Unternehmens Heliatek installiert. Die organischen Solarfolien HeliaFilm wurden in Fassade und Fenster integriert und ermöglichen damit die Erprobung der neuen Solartechnologie im Realbetrieb.

Ziel dieses Projektes ist es, die Art und Weise zu untersuchen, wie Sonnenenergie aus einer Gebäudefassade erzeugt werden kann. Dabei wird auch die Gebäudeintegration der Technologie unter realen Betriebsbedingungen getestet.

Jährliche Stromerzeugung von 2.300 kWh

Die Heliatek-Solarfolien wurden direkt auf den Fassadenelementen an der Südseite des Gebäudes integriert. Weitere Solarfolien befinden sich in den Fenstern am Eingang des Gebäudes. Insgesamt wurden ca. 50 m² an HeliaFilm an der Fassade und in den Fenstern integriert. Die geschätzte jährliche Stromerzeugung von 2.300 kWh entspricht dem Strombedarf eines kleinen Haushaltes.

ENGIE-Gruppe und Heliatek

Die ENGIE-Gruppe hat im Jahr 2016 einen Anteil von 6,6 Prozent an Heliatek, Hersteller von organischen Photovoltaik-Folien, erworben. Die Erneuerung der Fassaden des Forschungszentrums ENGIE Laborelec in Kombination mit der Installation des HeliaFilms ist ein gemeinsames Projekt der beiden Unternehmen. Heliatek entwickelte die Fassadenelemente mit seinen Partnern AGC und SVK.  Als nächstes ist geplant, im Oktober 2017 den HeliaFilm auf den Gebäuden von ENGIE Fabricom in Antwerpen zu installieren. (fei)

Schlagwörter: ,
0
0
0
s2smodern