Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
PV-Anlage in Bassano del Grappa

In Bassano del Grappa in Italien liegt die größte Produktionsstätte von BDR Thermea und der Hauptsitz von Baxi S.p.A., der italienischen Tochtergesellschaft. Seit 2018 erzeugt Baxi dort eigenen Strom aus 6.000 m² PV-Kollektoren auf dem Dach seiner Fabrik.

Mit diesem Strom werden bereits täglich rund 4.000 Kessel produziert, wodurch die Freisetzung von mehr als 400 t CO2 pro Jahr verhindert wird. Nun nutzt das Unternehmen den gewonnenen Strom zudem für den Betrieb von Elektrolysegeräte ein, die den Strom in Wasserstoff umwandeln. Mit diesem Wasserstoff werden Prototypen getestet, die mit 100 %-igen Wasserstoff und Wasserstoff/Erdgas-Gemischen betrieben werden. „Das Gelingen der weltweiten Energiewende ist die treibende Kraft der BDR Thermea Gruppe. Die Selbsterzeugung von grünem Wasserstoff in Bassano ist ein großer Schritt dorthin“, erklärt Peter Snel, technischer Direktor bei der BDR Thermea Gruppe. „Damit haben wir eine durchgängige Energiekette geschaffen: Solarstrom erzeugen, Wasser durch Elektrolyse in Wasserstoff umwandeln und diesen dann für neue Innovationen nutzen.“

Das Interesse an effizienten Wärmeerzeugern mit Wasserstoffbetrieb wächst in der EU stetig, da für den thermischen Komfort und die Warmwasserproduktion 40 % des Primärenergieverbrauchs zu Buche schlagen. Neben der Effizienz liegt ein weiterer Vorteil auf der Hand: Wasserstoff kann für längere Zeiträume gespeichert werden, um saisonale Schwankungen zu überbrücken, da Wind- und Sonnenenergie in Zeiten von Bedarfsspitzen - beispielsweise im Winter - nicht immer sofort verfügbar sind.

Die BDR Thermea Gruppe ist führend in der Entwicklung der Wasserstoffkesseltechnologie. Seit Juni 2019 testet das Unternehmen unter realen Bedingungen die ersten hocheffizienten Wasserstoffkessel in Rozenburg (Niederlande), die mit reinem Wasserstoff betrieben werden. Diese wurden in Bassano del Grappa konzipiert und entwickelt. Im vergangenen November erhielt BDR Thermea als erstes Unternehmen in Europa die Zertifizierung für die Verwendung von Wasserstoffbeimischungen für Haushaltskessel in den Niederlanden. Überdies nimmt der Hersteller am britischen Hy4Heat-Programm teil und untersucht aktiv Wasserstoff-Pilotprojekte in ganz Europa. „Bei BDR Thermea tragen wir dazu bei, die Heizung zu dekarbonisieren und den globalen Übergang zu nachhaltigen Energieträgern zu ermöglichen. Deshalb investieren wir mit großer Kraft in Lösungen wie Wasserstoffkessel und Wärmepumpen“, ergänzt Bertrand Schmitt, CEO der BDR Thermea Gruppe.

Weitere Informationen zu der BDR Thermea Gruppe sind auf der Website www.bdrthermeagroup.com zu finden. Informationen zu den Marken Brötje und Remeha finden sich unter www.broetje.de bzw. www.remeha.de.

Quelle: BDR Thermea Group

0
0
0
s2smodern