Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Roth Thermotank

Für den Neubau des Vereinsheims des FSV Lahnlust in Dautphetal-Buchenau kam eine energieeffiziente Lösung aus Wärmepumpe, Wärmespeicher und Fußbodenheizung zum Einsatz. Die aufeinander abgestimmten System-Komponenten der ortsansässigen Roth Werke ergeben dabei ein Gesamtpaket aus einer Hand inklusive Beratung, Planung und Aftersales Service. Das Familienunternehmen ist dem Verein seit Jahrzehnten partnerschaftlich verbunden.

Die Fußballer und zahlreiche freiwillige Helfer hatten das alte Vereinsheim 2018 in Eigenleistung abgerissen und wieder neu aufgebaut. Das Gebäude mit 280 Quadratmetern Nutzfläche bietet 20 Räume etwa für Umkleiden, Duschen, Mannschaft, Büros, Schiedsrichter und Geräte. Das Ingenieurbüro Schöbener hatte die Pläne dafür ausgearbeitet und die Bauleitung übernommen. Für die Wärmeerzeugung des Vereinsheims sorgt bei einer ausgelegten Heizleistung von 8510 Watt eine Roth Luft/Wasser-Wärmepumpe ThermoAura mit einer Leistung von 9 Kilowatt. Der SHK-Fachbetrieb Schäfer aus Dautphetal installierte für die Energieverteilung rund 250 Quadratmeter Flächenheizung. Die Wahl fiel auf das Roth Original Tacker-System mit dem X-PERT S5+ Systemrohr 17 Millimeter. Für die Energiespeicherung sind zwei Wärmespeicher Roth Thermotank TQ-TWT 850 parallel angeschlossen. Die Kapazität für Beladung und Entladung des Speichers entspricht damit der Nutzung für den Sportbetrieb. Roth Produktmanager Jens Haffner erklärt: „In einem Sportheim wird schlagartig eine große Menge Duschwasser benötigt, wenn das Fußballspiel zu Ende ist. Zwei parallel geschaltete Speicher bevorraten entsprechend viel warmes Wasser und können so die geforderte Zapfleistung ganz komfortabel erbringen.“

Der innovative Kunststoff-Wärmetank kann direkt in Heizungssysteme mit einem dauerhaften maximalen Anlagenbetriebsdruck bis zu 3 bar eingebunden werden. Er wiegt nur etwa ein Drittel eines vergleichbaren Stahlspeichers – das vereinfacht Transport und Montage. Das Kunststoff-Composite-Material erzielt eine deutlich bessere Wärmedämmung im Vergleich zu einem Stahlbehälter. Ein stabiler Außenmantel aus einer EPS-Hochleistungsdämmung minimiert effizient Wärmeverluste. So spart der Thermotank aufgrund seiner Bauart im jahrelangen Betrieb Energie ein und ist damit umweltfreundlich. Der Roth Thermotank erhielt in seiner Ausführung mit dem Thermocoat plus das Energielabel A.

Heizen und Brauchwarmwasser bereiten mit Roth ThermoAura

Die außen aufgestellte Roth Luft/Wasser-Wärmepumpe beheizt das Buchenauer Fußballhaus und sorgt für Brauchwarmwasser. Sie ist energieeffizient, leise im Betrieb und schnell zu installieren. Das System besteht aus zwei Komponenten: der außen aufgestellten Wärmepumpe und dem innen montierten Hydraulikmodul. Die Geräteabmessungen sind ideal für eine platzsparende Aufstellung und ergeben einen großen architektonischen Gestaltungsspielraum. Das Hydraulikmodul beinhaltet Regler, Umwälzpumpe, Ausdehnungsgefäß, die Sicherheitsbaugruppe und den Elektroheizstab. Die Regelung ist webfähig – so kann die Anlage von überall aus bedient werden.

Mit der Gerätereihe von Roth sind zudem hybride Anlagenkonzeptionen mit Solar, Öl- oder Gas-Brennwertgeräten, Holz und Lüftung möglich. Roth Wärmepumpen sind smart-grid- und photovoltaikfähig.

Zentimetergenaue Rohrpositionierung mit dem Roth Original-Tacker-System

Für den Neubau des Vereinsheims eignete sich als Fußbodenheizung das Roth Original-Tacker-System. Dabei wird das Systemrohr mit dem Tacker-Werkzeug auf die Dämmung aufgebracht. Seit der Erfindung durch Roth Anfang der achtziger Jahre, ist es weltweit millionenfach erfolgreich im Einsatz. Roth entwickelte das System in dieser Zeit kontinuierlich weiter. So verfügt heute der Roth Original-Tacker-Klips zur Befestigung der Rohre über eine Rohranhebefunktion. Dadurch umgibt der Estrich das Rohr rundum und sorgt für eine effektive Energieübertragung. Im Hinblick auf eine optimale Verteilung von Wärme und Kühlung auch bei schwierigen Einbausituationen bietet das Original-Tacker-System mit der zentimetergenauen Rohrpositionierung individuelle Lösungen und architektonische Gestaltungsfreiheit. Die Regelung des Vereinsheims erfolgt über Roth Raumthermostate Basicline H/230 Volt.

Christin Roth-Jäger, Geschäftsführerin der Roth Werke, fasst zusammen: „Das neue Vereinsheim verfügt über ein energieeffizientes und wirtschaftliches Heizungssystem. Es nutzt regenerative Energien und ist damit umweltschonend auf die Zukunft ausgerichtet.“

Quelle: Roth Werke GmbH

0
0
0
s2smodern