Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Anzeige

Neue DIN EN 14511 veröffentlicht: Was hat sich geändert?

DIN hat die überarbeitete Normenreihe DIN EN 14511 mit den Teilen 1 bis 4 im Mai 2018 herausgegeben. Sie wurde an den Stand der Technik angepasst. Was sich sonst noch geändert hat, lesen Sie hier.

Prozess-Kühler jetzt Teil der DIN EN 14511

Die Normenreihe DIN EN 14511 „Luftkonditionierer, Flüssigkeitskühlsätze und Wärmepumpen für die Raumbeheizung und -kühlung und Prozess-Kühler mit elektrisch angetriebenen Verdichtern“ wurde um Prozess-Kühler mit elektrisch angetriebenen Verdichtern erweitert und an den Stand der Technik angepasst. Sie beinhaltet Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Raumklimageräten und Prozesskühlern sowie die Kennzeichnung von Luftkonditionierern in Bezug auf den Energieverbrauch zur Erfüllung der Verordnungen der Europäischen Kommission zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG und zur Ergänzung der Richtlinie 2010/30/EU.  Durch die Aufnahme von Prozess-Kühlern in den Anwendungsbereich der Teile 1 bis 3 können solche Geräte nun unter Normbedingungen geprüft und ein Leistungsvergleich vorgenommen werden. Zuvor hatte keine andere Europäische Norm ein geeignetes Verfahren beschrieben.

DIN EN 14511

Die einzelnen Teile der DIN EN 14511 legen

  • Begriffe,
  • Prüfbedingungen,
  • Prüfverfahren für und
  • Anforderungen an die genannten Geräte

fest.

DIN EN 14511: Energieeffizienz berücksichtigen!

Raumbeheizung und -kühlung sind für die Industrie und den privaten Gebrauch elementar, wo sie in der Regel unbemerkt und mit geringen Kosten wirken sollen. Umso wichtiger ist es, bei der Auslegung und Anschaffung geeigneter Lösungen das Thema Energieeffizienz zu berücksichtigen. Der Aufstellungsort einer Wärmepumpe, eines Luftkonditionierers, eines Flüssigkeitskühlsatzes oder eines Prozess-Kühlers ist, genau wie der Anwendungsfall, sehr individuell. Diesem Umstand trägt die Norm Rechnung, indem sie Normnennbedingungen für unterschiedliche Temperaturen abbildet, unter denen die Geräte getestet werden können.

DIN EN 14511 ersetzt DIN EN 12055 und DIN EN 255

Von dem genormten Verfahren zur Feststellung der Leistungszahlen EER und COP sowie des Stromverbrauchs, der Leistung und der Leistungsaufnahme profitieren alle Beteiligten. Die Normenreihe DIN EN 14511 ist etablierter Nachfolger der zurückgezogenen Reihen DIN EN 12055 und DIN EN 255, welche nicht mehr an den Stand der Technik sowie die Richtlinien angepasst wurden. (fei)

Schlagwörter:
0
0
0
s2smodern