Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
PI-Lufterhitzer

Alle Modelle der TOP Lufterhitzer von Kampmann sind nun mit effizienten EC‑Motoren ausgestattet. Die intelligente EC-Elektronik bietet grundsätzlich eine stufenlose Drehzahlregelung mit optimalem Motorbetriebspunkt über den kompletten Drehzahlbereich. So wird jeder Raum bedarfsgerecht mit Energie versorgt und ein unnötig hoher Verbrauch vermieden. Das spart dauerhaft Betriebskosten und ist der entscheidende Vorteil gegenüber der veralteten AC-Technologie.

Darüber hinaus bieten die Lufterhitzer hohe Planungssicherheit, denn aufgrund ihrer Effizienz erfüllen sie auch zukünftig die Vorgaben der EU-Ökodesign-Richtlinie für energieverbrauchsrelevante Produkte (ErP). Ein weiteres Qualitätsmerkmal der Geräte ist der geräuscharme Sichelleiseläufer-Ventilator, der in Kombination mit der optimierten Volldüse äußerst leise arbeitet und somit eine ruhige Arbeits- bzw. Aufenthaltsatmosphäre gewährleistet. Die Lufterhitzer der Serie decken zudem einen außergewöhnlich großen Leistungsbereich ab, sodass sich für jede Anwendungssituation eine individuell passende Lösung finden lässt, die alle objektspezifischen Anforderungen optimal erfüllt. Neu im Sortiment ist eine Variante für sehr großen Wärmebedarf und hohe Luftmengen, deren Luftleistung die Werte vergleichbarer Produkte am Markt weit übertrifft. Außerdem ist mit dem neuen TOP C ein Gerät mit Heiz- und Kühlfunktion erhältlich, das Unternehmen aus Lingen greift mit dieser Lösung die verstärkte Nachfrage bezüglich einer einfachen Kühlmöglichkeit für Gewerbe- und Industriehallen auf. Alle Lufterhitzer – zugelieferte Bauteile eingeschlossen – werden im Übrigen komplett in Deutschland produziert, und auf jedes Modell der Serie gibt es fünf Jahre Herstellergarantie.

Aufgrund ihrer Effizienz und der geringen Geräuschemmissionen eignen sich die TOP Lufterhitzer optimal zur Beheizung von Arbeitsstätten in Industrie und Gewerbe, Verkaufsräumen, Lagerhäusern oder Sporthallen. Die neue Baugröße 8 kann in Hallen bis zu 20 Meter Höhe die konditionierte Luft komfortabel von der Decke bis zum Aufenthaltsbereich am Boden verteilen und so beispielsweise in Hochregallagern oder Flugzeug-Hangars eingesetzt werden. Ermöglicht wird dies durch den Kurzdiffusor mit Nachleitschaufeln, der den dynamischen in statischen Druck umwandelt. Dadurch erhöht sich in Summe die Luftleistung, ohne dass es zusätzlicher elektrischer Antriebsleistung bedarf. Das Gerät arbeitet trotz Umluftbetrieb ohne Filter, ein Filterwechsel in extremer Höhe ist daher unnötig. Im Rahmen der Umstellung auf die moderne EC-Technologie hat sich auch bei der Baugröße 7 eine Änderung ergeben, diese ist nun mit neuem Durchmesser und zusätzlicher Motorvariante verfügbar.

Für alle Modelle der Serie wird eine ungewöhnlich große Bandbreite verschiedener Zubehörteile im Baukastensystem angeboten, die eine leichte Anpassung an die jeweiligen räumlichen Gegebenheiten und technischen Erfordernisse erlauben. So sind beispielsweise mehrere Wärmetauscher-Varianten erhältlich. Für einfache Anwendungen stehen Geräte mit Kupfer-Aluminium-Wärmetauscher zur Verfügung, die Variante aus verzinktem Stahl eignet sich besonders für Einsatzbereiche mit komplexeren Anforderungen. Komplettiert wird das Angebot durch einen speziellen Kreuzgegenstrom-Wärmetauscher für den Einsatz mit Fernwärme oder bei großen Temperaturspreizungen. Auch die Luftlenkung lässt sich über Zubehör individuell anpassen. Serienmäßig ist der Lufterhitzer mit einer einreihigen Luftlenkjalousie ausgestattet. Wahlweise kann die Luft allerdings mit zweireihiger Luftlenkjalousie oder anderen Luftverteilern geführt werden, die optional verfügbar sind. Der spezielle Luftauslass KaMax erlaubt beispielsweise auch bei sehr hohen Hallen eine komfortable Luftverteilung von der Decke bis zum Aufenthaltsbereich am Boden. Darüber hinaus gehören zum umfangreichen Zubehörprogramm Komponenten für den Betrieb mit Umluft, Misch- oder Primärluft.

Die Regelung der Lufterhitzer erfolgt über die unternehmenseigene Steuerung KaControl. Über standardisierte Schnittstellen können die Geräte zudem in übergeordnete Netzwerke oder Gebäudeautomationssysteme wie BACnet, Modbus oder KNX eingebunden werden. Und mit der Systemregelung KaControl SEL-Tableau lassen sich bis zu 60 Geräte in maximal 24 Zonen steuern. Außerdem ist eine Integration in das Hybrid ECO System des Herstellers zur zentralen Lüftung mit Wärmerückgewinnung bei dezentraler Temperierung möglich. In diesem Fall wird das zum Einsatz kommende RLT-Gerät zur reinen Wärmerückgewinnung und Lüftung eingesetzt und bläst die Luft über ein Kanalsystem etwa 10 cm über dem Sekundärluft (Umluft)-Ventilator des Lufterhitzers aus. Im Lüftungsfall arbeitet das RLT-Gerät und der TOP nimmt die Frischluft auf und erwärmt bzw. kühlt diese. Ist nur eine Beheizung oder Kühlung des Raumes gefordert, arbeitet der Lufterhitzer im Sekundärluftbetrieb. Das Hybrid ECO System stellt somit eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative zu einer zentralen Lüftungsanlage dar, bei der die Temperierung ebenfalls zentral über das Lüftungsgerät erfolgt.

Quelle: Kampmann GmbH

0
0
0
s2smodern