Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
White Paper von Daniel Mullen

Sensata Technologies, ein weltweit führender Anbieter von Sensor-, Industriesteuerungs-, Energieverwaltungs- und elektrischen Schutzlösungen, hat ein neues White Paper veröffentlicht, in dem aufgezeigt wird, wie neue Wasserpumpentechnologie mithilfe von Drucksensoren die Anforderungen des modernen Lebens erfüllt.

Wie sich Wasser am besten weiträumig verteilen lässt, ist eine Frage, mit der sich Menschen auf der ganzen Welt schon seit Jahrzehnten beschäftigen. Bei Hochhäusern stellt dies sogar eine noch größere Herausforderung dar. Und da der Trend in städtischen Gebieten dahin geht, in die Höhe statt in die Breite zu bauen, gewinnt diese Frage aus Sicht von Ingenieuren immer mehr an Bedeutung.

Das White Paper beschäftigt sich insbesondere mit alternativen Lösungen für Wasserpumpen, die Aufgrund veralteter Technologien entweder bei voller Drehzahl oder überhaupt nicht arbeiten. Zu den besten Lösungen gehören neue Pumpen mit variabler Drehzahl, welche einen Frequenzumrichter oder einen drehzahlgeregelten Antrieb verwenden, um die Drehzahl und den Energieverbrauch der Pumpen kontinuierlich zu optimieren und gleichzeitig ihren konstanten Ausgangsdruck beizubehalten.

Bei diesen Anwendungen müssen Drucksensoren eingesetzt werden. Ein Drucksensor (entweder intern als integraler Bestandteil der Pumpe oder extern als Teil einer Gesamtlösung montiert) wandelt den Ausgangsdruck in ein elektrisches Signal um, das der Frequenzumrichter verwendet, um die Drehzahl der Pumpe anzupassen. In ähnlicher Weise wird oft ein Hochdruckschalter montiert, um einen extrem hohen Ausgangsdruck der Pumpe zu verhindern. Außerdem kann ein zusätzlicher Drucksensor am Eingang der Pumpe montiert werden, um ihre Effizienz zu überwachen

Die Vorteile solcher Drucksensoren lassen sich in drei wichtige Bereiche einteilen: Effizienz (Pumpen, bei denen ein drehzahlgeregelter Antrieb in Verbindung mit Drucksensoren verwendet wird sind erwiesenermaßen um bis zu 30% effizienter als herkömmliche Technologien) , Zuverlässigkeit (Pumpen mit variabler Drehzahl arbeiten oft bei niedrigeren Drehzahlen und sind so weniger starken Belastungen ausgesetzt) und Anwendererfahrung (Die Effizienz und Zuverlässigkeit von Pumpen mit variabler Drehzahl führen letztlich zu einer besseren Anwendererfahrung, selbst in anspruchsvollen Umgebungen wie Hochhäusern).

Das White Paper kann in Englischer Sprache unter www2.sensata.com/water heruntergeladen werden.

Quelle: Sensata Technologies, Inc.

0
0
0
s2smodern