Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
Grundfos Hauswasserwerk Scala1.

Nach der erfolgreichen Einführung der Scala2 vor drei Jahren erweitert Grundfos das Programm um das Hauswasserwerk Scala1. Dabei hat Grundfos bei der Scala1 die kompakten Abmessungen, den flüsterleisen wassergekühlten Motor und das einfache Bedienkonzept übernommen.

Ebenso lässt sich die Scala1 dank der Outdoor-Schutzklasse IPx4D (Spritzwasser aus allen Richtungen), direkt und ohne zusätzliche Einhausung im Freien montieren. Mit der hohen Schutzklasse und dem im Gehäuse integrierten Tragegriff kann die neue Scala1 für eine Vielzahl von mobilen oder stationären Anwendungen eingesetzt werden.

Die integrieren Schutzfunktionen, wie z.B. Motorschutz, Trockenlaufschutz, Überflutungsschutz nach Rohrbruch und Leckagemeldung, schützen die Pumpe und ihre Umgebung vor typischen Gefahren in der häuslichen Wasserversorgung und sorgen so für einen langen und störungsfreien Betrieb.

Dank der großen Befüllöffnung lässt sich die Grundfos Scala1 schnell und mühelos mit Wasser befüllen und durch die um 5° schwenkbaren Anschlüsse gelingt die schnelle Installation auch an Rohrleitungen, die nicht exakt fluchten.

Für Brunnen mit hohem Gasanteil besitzt die Scala1 eine manuell zuschaltbare interne Entlüftungsfunktion, somit können selbst Wässer mit Gasanteil bei geringen Volumenströmen sicher gefördert werden. Die neue strömungsabhängige Detektion des Durchflusses sorgt für eine sichere Abschaltung der Pumpe, selbst bei geringsten Volumenströmen.

Während die Scala1 3-45 die Leistung eines typischen Hauswasserwerks besitzt, deckt die Scala1 5-55 Leistungsbereiche bis zu maximal 7 m3/h ab und übertrifft sogar den Leistungsbereich typischer Jetpumpen, die häufig für größere Leistungsbereiche verwendet wurden. Wenn diese Leistung immer noch nicht ausreicht, können zwei Scala1 Hauswasserwerke mit dem optionalen Doppelpumpenset (Bodenplatte, Rohrverteiler und Absperrarmaturen) innerhalb kürzester Zeit zu einer schlüsselfertigen Doppeldruckerhöhungsanlage komplettiert werden. Mit dem dann möglichen Leistungsbereich bis zu max. 14 m3/h können diese Anlagen auch für die Wasserversorgung von Gärtnereien, in der Landwirtschaft oder leichten industriellen Anwendungen eingesetzt werden.

Arbeitet die Scala1 mit den Werkseinstellungen wie ein traditionelles Hauswasserwerk, verwandelt sie sich mit der direkten Bluetooth-Kommunikation und der kostenlosen Grundfos Go Remote App zum Universaltalent. Mit der App lassen sich nicht nur die integrierten Schutzparameter individuell einstellen, es steht auch eine integrierte Wochenzeitschaltuhr zur Verfügung, mit der sich z.B. ein individuelles Beregnungsprogramm einstellen lässt. Über den frei programmierbaren Funktionseingang lassen sich ebenso bauseitige Sensoren anbinden, um beispielsweise die Bewässerung durch Regen- oder Bodenfeuchtesensoren zu optimieren. Mit wenigen Klicks in der Go Remote App stehen alle Produktinformationen, Ersatzteile, Trenddaten oder auch ein ausführlicher Inbetriebnahmebericht zur Verfügung. Und mit der Möglichkeit des Firmwareupdates besteht die Möglichkeit, zukünftig neue Funktionen per App in die Scala1 einzuspielen.

Die Grundfos Scala1 ist ab Januar 2020 verfügbar und kann als Alternative zur weiterhin verfügbaren Scala2 aber auch zur bisherigen JP Baureihe verwendet werden, welche dann ausläuft. Für einfachste Anwendungen wird im nächsten Jahr wieder eine Basis-Jetpumpe, eine neue Grundfos JP, auf den Markt kommen.

Quelle: Grundfos GmbH

Schlagwörter: , ,
0
0
0
s2smodern