Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
AquaVip UFC

Mit dem Trinkwasser-Management-System „AquaVip Solutions“, dem neuen Vorwandsystem „Prevista“ und vielen weiteren Produktinnovationen setzt Systemanbieter Viega auf der ersten Regionalmesse des Jahres, der SHK Essen, für die gesamte Branche wichtige Akzente.

Zu sehen sind die Neu- und Weiter­entwicklungen aus den Kompetenzbereichen Trink­wasserhygiene, Installationstechnik, Vorwand- und Entwässerungstechnik, Flächen­temperierung sowie Schall- und Brandschutz vom 10. bis 13. März 2020 auf dem Viega-Messestand (E04) in Halle 6.0.

Der größte Engpass in der deutschen Bauwirtschaft ist und bleibt unabhängig von der konjunkturellen Entwicklung auch in 2020 der Fachkräftemangel. Der

Zentralverband des Deutschen Handwerks geht beispielsweise davon aus, dass im laufenden Jahr etwa eine Viertelmillion Stellen unbesetzt bleiben müssen, da die Betriebe keine geeigneten oder nicht entsprechend qualifizierte Mitarbeiter finden.

Die Folge ist ein Investitionsstau, der sich „nur auflösen lässt, wenn wir als Markenhersteller das SHK-Handwerk durch qualitativ hochwertige Komplett­systeme unterstützen, die schnell, wirtschaftlich und sicher zu installieren sind“, so Dirk Gellisch, Mitglied der Viega-Geschäftsführung: „Und genau auf diese Systeme haben wir unser Entwicklungs­potenzial konzentriert, so dass wir zur SHK Essen gleich eine ganze Reihe interessanter Problemlöser für Heizungs- und Sanitärinstallationen vorstellen können!“

Mehr Energieeffizienz durch „AquaVip Solutions“

Eine der zentralen Viega-Neuheiten zur SHK Essen ist das Trinkwasser­Management-System „AquaVip Solutions“. Es feierte im vergangenen Jahr auf der Welt-Leitmesse ISH Premiere. Auf der SHK Essen werden dazu Produktentwicklungen wie das „Prevista-Dry WC-Element mit integrierter AquaVip-Spülstation“, automatisch auslösende Auslaufarmaturen, elektronische Zirkulationsregulierventile sowie die entsprechende Steuerungs­elektronik dem Fachpublikum vorgestellt.

Hinter diesen Installationskomponenten steht die ganzheitliche Betrachtung einer Trinkwasser-Installation mit dem Ziel, künftig ohne Hygienerisiken die System­temperaturen von Trinkwasser warm energiesparend auf etwa
48/45 °C absenken zu können. Das unterstützt den Einsatz regenerativer Wärme­erzeuger, beispielsweise von Wärmepumpen. Für eine solche Absenkung der Systemtemperaturen ist aber eine komplette Vernetzung der Trink­wasser­-Installation durch „AquaVip Solutions“ notwendig, um in der Betriebsphase lücken­los die Einflussgrößen auf den Erhalt der Trinkwasser­güte – Durch­strömung, Temperatur­haltung, regelmäßigen Wasseraustausch sowie die Gesamtzahl an Bakterien und das Nährstoffangebot – kontrollieren und beeinflussen zu können. Neu ist auch die Temperierung von Trinkwasser mit dem „AquaVip DTE“-Durchfluss-Trinkwassererwärmer für Trinkwasser warm und dem „AquaVip DTK“-Durchfluss-Trinkwasserkühler für Trinkwasser kalt.

Mehr Gestaltungsspielraum mit „Prevista“

Mit dem neuen Vorwandsystem „Prevista“ hat Viega nicht nur die technischen und wirtschaftlichen Vorteile der Vorwandtechnik neu definiert. Zugleich sorgt dieses System für deutlich mehr Flexibilität in der Bad­gestaltung und auf der Baustelle selbst: Mit den Linien „Prevista Dry“, „Prevista Dry Plus“ und „Prevista Pure“ ist der Fachhandwerker für die klassische Wandmontage oder die Installation in bauseitigem Ständerwerk genauso gerüstet wie für die kreative Badgestaltung mit der etablierten Schienenmontage.

Durch das „Prevista“-Modulkonzept kommt er dabei mit sehr wenig System­komponenten aus. Das vereinfacht die Lagerhaltung genauso wie die Montage auf der Baustelle.

Quelle: Viega Deutschland

Schlagwörter: , ,
0
0
0
s2smodern