Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten
KTS Thermobox

Kemper hat seinen KTS Thermoboxen eine optimierte Regler-Software in Kombination mit einer Messbereichserweiterung und hocheffizienten Pumpen gegönnt.

„Durch die erhöhten Leistungen kann eine deutlich größere Anzahl an Verbrauchern gleichzeitig versorgt werden“, meint Michael Göbel vom Kemper-Produktmanagement. „In vielen Fällen ist damit eine Reduzierung der Investitionskosten möglich.“

Erreichte früher die größte Frischwasserstation (B60/B60S) einen maximalen Entnahmevolumenstrom von 63 l/min, sind es jetzt 75 l/min. Die leistungsstärkste 4er-Kaskade bringt es damit auf 300 l/min. Das entspricht einer Wärmeübertragungsleistung von mehr als 1 Megawatt! Im Betrieb wird die Regelgüte der leistungsgesteigerten Stationen stetig verbessert. Die lernfähigen Regler arbeiten hierzu mit sogenannten neuronalen Netzen. Außerdem setzen KTS Thermoboxen Maßstäbe in der Trinkwasserhygiene: Die patentierte Kaskadenrotation vermeidet Stagnation durch permanenten, automatischen Betriebswechsel der Frischwasserstationen untereinander.

Quelle: Gebr. Kemper GmbH + Co. KG

0
0
0
s2smodern