Recknagel
Bauen, Bauhauptgewerbe
Hauptverband der Deutschen Bauindustrie sieht seine Prognose für das Bauhauptgewerbe 2017 bestätigt.

Auftragsbestand im Bauhauptgewerbe Ende 2016 auf Rekordniveau

Der Auftragsbestand im deutschen Bauhauptgewerbe lag im letzten Jahr mit 34,7 Milliarden Euro um 6,6 Milliarden Euro (23,4 Prozent) höher als ein Jahr zuvor. Zudem war dies der mit Abstand höchste Wert seit der Neuabgrenzung der Wirtschaftszweigsystematik im Jahr 1995.

Damit sind die Betriebe des Bauhauptgewerbes sechs Monate ausgelastet. Dies hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Stimmungsindikatoren im Bauhauptgewerbe zum Jahreswechsel Rekordwerte erreichten.

Zahl der Erwerbstätigen gestiegen

Bauen, Bauhauptgewerbe
Entwicklung des Auftragsbestands je Beschäftigten im deutschen Bauhauptgewerbe seit 1996. (Quelle: Statistisches Bundesamt/Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V./Kraus)

Ende Dezember 2016 lag in den Betrieben des Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten die Zahl der Erwerbstätigen um 11.500 höher als ein Jahr zuvor. Auf jeden von ihnen entfiel ein Auftragsbestand von 83.000 Euro, dies waren 80 Prozent mehr als zum Ende der langen Baukrise im Jahr 2005 und 20 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Bauen, Bauhauptgewerbe
Auftragsbestand im deutschen Bauhauptgewerbe im Dezember 2016. (Quelle: Statistisches Bundesamt/Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V./Kraus)

Zwischen den Bausparten gab es eine nahezu gleichgerichtete Entwicklung. Ende 2016 lag der Auftragsbestand im Wohnungsbau und im öffentlichen Bau um 22,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor, im Wirtschaftsbau waren es 24,7 Prozent. Dies bedeutet, dass auch Betriebe, die sich auf einzelne Segmente des Baumarktes spezialisiert haben, größtenteils mit einem hohen Auftragsbestand in das neue Jahr gestartet sind.

Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie sieht durch diese Werte seine Umsatzprognose für 2017 mit einem nominalen Wachstum von 5 Prozent untermauert. (fei)

Verwandte Themen
Smart Home App
Architekten sehen Nachbesserungsbedarf bei Smart Home weiter
Energieeffizienz
4 Schritte zum klimaneutralen Gebäudebestand weiter
Building Information Modeling, BIM
BIM: VDI 2552 Blatt 5 – neues Datenmanagement für Gebäude weiter
energetische Sanierung
5 politische Forderungen des Fachverbands Mineralwolleindustrie weiter
Fehlerkosten am Bau
Fehlerkosten am Bau verschlangen 2016 über 13 Milliarden Euro weiter
Smart Home
Europäische Smart Home-Verbände kooperieren weiter

Relevante Publikationen für Sie:

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken! Cover

Zur Steigerung der Wirkung passiver Absorber: Schall in Raumkanten schlucken!


Helmut V. Fuchs/Janna Lamprecht, Xueqin Zha

mehr
Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen Cover

Zum Entlüften hochliegender Rohrleitungen


Wolfgang Möllenbruck und Robert Mack

mehr
Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung Cover

Zum Einsparpotenzial an Heizenergie durch elektronische Einzelraumregelung


Annina Abdel Fattah

mehr