Das Nachrichtenportal für TGA,-HLK- und Sanitär-Experten

  • Auflage 1-44
  • Auflage 46-74
  • Auflage 75-79
  • Auflage 80

    Im November neu: die 80. überarbeitete Neuauflage in historischem Design

    Als Kalender für Gesundheitstechniker veröffentlichte Hermann Recknagel erstmals im August 1896 das kurz gefasste Nachschlagebuch für Formeln, Koeffizienten und Tabellenwerte, um dem „Fachmanne auf Reisen und im Bureau“ und auch „Nichtfachleuten“ die nötigen Mittel für Berechnungen an Ort und Stelle an die Hand zu geben.

    Im Laufe der Jahrzehnte entwickelte sich aus dem Taschenkalender mit den Kapiteln

    • Tabellen
    • Lüftung geschlossener Räume
    • Heizung geschlossener Räume
    • Badeinrichtungen

    das inzwischen 2-bändige und rund 2.800 Seiten starke Kompendium, das neben dem sehr umfangreichen Grundlagenkapitel alle Fachbereiche der Gebäudetechnik abdeckt:

    • Grundlagen
    • Heizung
    • Lüftungs- und Klimatechnik
    • Trinkwassertechnik
    • Kältetechnik
    • Energiekonzepte
    • Regelwerke, Formelzeichen, Umrechnungen.

    Gegenüber der Vorgängerausgabe wurden für die 80. Überarbeitete Neuauflage die folgenden Kapitel neu bearbeitet oder einer wesentlichen Überarbeitung unterzogen oder erweitert:

    Grundlagen
    Im Kapitel Wärmetechnische Grundlagen wurden vor allem die Themen Brennstoffe und Verbrennung überarbeitet. Das Kapitel Akustische Grundlagen wurde überarbeitet. Im Kapitel Messtechnische Grundlagen wurde vor allem das Thema Staubmessung neu bearbeitet. Das Kapitel Energiewirtschaftliche Grundlagen wurde überarbeitet. Im Kapitel Planerische Grundlagen wurde vor allem das Thema Simulation neu bearbeitet.

    Heizungstechnik
    Im Kapitel Allgemeines wurde vor allem das Thema Wärmenetze überarbeitet. Im Kapitel Systemübergreifende Gebiete wurde vor allem das Thema Öllageranlage überarbeitet. Im Kapitel Berechnung und Auslegung der Heizungsanlagen wurde vor allem das Thema Gasleitungen überarbeitet.

    Lüftungs- und Klimatechnik
    Im Kapitel Maschinelle Lüftung wurde vor allem das Thema Lufterhitzer und Luftkühler neu bearbeitet. Im Kapitel Ausführung für verschiedene Nutzungsarten wurden vor allem die Themen Laboratorien, Museen, Tierställe und Tunnel neu bearbeitet.

    Energiekonzepte
    Im Kapitel Energiekonzepte auf Quartiersebene wurde vor allem das Beispiel zu Energiekonzepten auf Quartiersebene erweitert.

    Zur 80. überarbeiteten Neuauflage erscheint das „Taschenbuch für Heizung+Klimatechnik – DER RECKNAGEL“ nun in Anlehnung an die Erstausgaben in historischem Design – in schwarzer Kunstleder-Optik mit Goldprägung und ist damit ein Schmuckstück in jedem Bücherregal.

    Basisversion (Printausgabe) jetzt vorbestellen.
    ISBN 978-3-96143-090-1 € 175,65 

    Premiumversion (Printausgbe + E-Book-PDF-Download) jetzt vorbestellen.
    ISBN 978-3-96143-091-8 € 273,79

    E-Book-PDF-Downlaod jetzt vorbestellen.
    ISBN 978-3-96143-092-5 € 175,65 

     

    RECKNAGEL-Herausgeber Karl-Josef Albers zur neuen 80. Auflage

    124 Jahre nach dem Erscheinen der 1. Auflage liegt nun mit der 80. Auflage eine Jubiläumsausgabe des „Recknagels“ vor. Bei einem Jubiläum wird gerne zurückgeblickt und an die Anfänge erinnert. Ein solcher Rückblick darf aber nicht den Blick in die Zukunft trüben. Damit, wie es Eberhard Sprenger im Vorwort zur 46. Auflage 1952 formuliert hat, der „Recknagel“ seinen Leserinnen und Lesern „ein zuverlässiger Helfer und Ratgeber in allen Fragen ihrer fachlichen Arbeit“ sein möge, muss jede Auflage den jeweiligen Stand der Technik wiedergeben.

    Die 80. Auflage erinnert mit der Gestaltung des Bucheinbandes an die ersten Auflagen. Hiermit wird zum Ausdruck gebracht, dass der „Recknagel“ seit 124 Jahren das Nachschlagewerk der Heizungs- und Klimatechnik ist. Indes weist die modern gehaltene Schrift des Bucheinbandes darauf hin, dass die Inhalte aktuell sind und den heutigen Stand der Technik wiedergeben. Nur so kann der „Recknagel“ auch zukünftig das Nachschlagewerk der Heizungs- und Klimatechnik sein.

    Bei heutigen Bauprojekten wird häufig von BIM (Building Information Modelling) gesprochen. BIM scheint das Wichtigste für ein erfolgreiches Bauprojekt zu sein. Gemäß der Definition des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BmVI) aus dem Jahr 2015 bezeichnet BIM „eine kooperative Arbeitsmethodik, mit der auf der Grundlage digitaler Modelle eines Bauwerks die für seinen Lebenszyklus relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden“. BIM ist unbestritten ein sehr wichtiges Thema. Die Definition des BmVI verdeutlicht aber, dass es auch auf die für den Lebenszyklus eines Bauwerks relevanten Informationen und Daten ankommt. Nur wenn diese zutreffend sind, kann der BIM-Prozess erfolgreich sein. Um bei der Ermittlung der Informationen und Daten für die Heizungs- und Klimatechnik ein zuverlässiger Helfer und Ratgeber sein zu können, wurden die Inhalte des „Recknagels“ für die Jubiläumsauflage wieder aktualisiert.

    Herausgeber Prof. Dr.-Ing. Karl-Josef Albers

    Schlagwörter: ,
    0
    0
    0
    s2smodern